13.10.2014, 12:30 Uhr

SeneCura Unterpremstätten: Ein Tag mit den Lipizzanern

Herr Franz Pogetetz, Bewohner des SeneCura Sozialzentrums Unterpremstätten, als Pferdeflüsterer.
SeniorInnen besuchen kaiserliche Schimmel im Bundesgestüt Piber

Unterpremstätten. Die SeniorInnen des SeneCura Sozialzentrums Unterpremstätten besuchten vor kurzem die Lipizzanerhengste der Wiener Hofreitschule in der Sommerfrische auf dem Bundesgestüt Piber. Bei einer lehrreichen Führung durch die prachtvollen Stallgebäude der historischen Zuchtstation konnten die SeniorInnen die beeindruckenden Show- und Zuchttiere und den quirligen Nachwuchs der kaiserlichen Barockpferde bestaunen.

Inmitten der sanften Hügel der Steiermark verbringen die prächtigen Lipizzanerhengste der weltberühmten Wiener Hofreitschule jedes Jahr ihre wohlverdiente Sommerpause. Die BewohnerInnen des SeneCura Sozialzentrums Unterpremstätten hießen die gut erholten Hengste bei ihrer Rückkehr von den saftigen Almwiesen im Bundesgestüt Piber herzlich willkommen. Bei der Führung durch die Stallungen und die weitläufige Anlage lernten die SeniorInnen allerlei Wissenswertes über Haltung, Zucht und Ausbildung der kaiserlichen Schimmel. „Die Tiere sind wunderschön und wir haben bei diesem Ausflug viel über die Lipizzaner gelernt. Ich habe immer gedacht, dass Lipizzaner schon weiß zur Welt kommen. Dabei werden sie erst im Laufe ihres Lebens wirklich weiß“, erzählt Herr Pogatetz Bewohner des SeneCura Sozialzentrums Unterpremstätten, voller Begeisterung.

Tierische Freuden bei SeneCura
In allen SeneCura Häusern in ganz Österreich wird ein reger Kontakt zwischen Mensch und Tier im Alltag gefördert. Auch im SeneCura Sozialzentrum Unterpremstätten wird tiergestützte Therapie im Pflegealltag eingesetzt. Darüber hinaus organisieren die MitarbeiterInnen zahlreiche Ausflüge zu tierischen Destinationen wie dem Bundesgestüt Piber. „Für viele Menschen ist der Kontakt zu Tieren ein wichtiger Grundstein zum Glücklich sein. Wir bekommen deswegen regelmäßig Besuch von Therapiehunden in unserem Haus. Aber auch viele unserer Ausflüge forcieren einen regen Austausch zwischen Mensch und Tier. Diese Ausfahrten finden immer besonderen Anklang. Unsere Seniorinnen und Senioren haben auch dieses Mal die Nähe zu den Lipizzanern sichtlich genossen und waren ganz entzückt von den Fohlen“, erklärt Dr. Andreas Kögler, Leiter des SeneCura Sozialzentrums Unterpremstätten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.