29.03.2017, 14:18 Uhr

Bei Most und Kernöl räumte der Bezirk ab

Der strahlende Sieger Martin Mausser aus Hitzendorf (Foto: WOCHE)

Landwirtschaftliche regionale Produkte überzeugten bei zwei Prämierungen der Landeskammer.

Obwohl es im wahrsten Sinne des Wortes ein frostiges vergangenes Anbaujahr für unsere Landwirte war – die Produkte, die aus dem Rohstoff erzeugt wurden, die der Frost in Ruhe gelassen hat, sind vielversprechend. "Die Obstbauern haben aus den rar vorhandenen, aber hochwertigen Früchten völlig neue Apfelweine und Säfte aus der Taufe gehoben, die gut nachgefragt sind“, sagte LK-Vizepräsidentin Maria Pein bei der Landesprämierung der Obstveredler vergangene Woche. Mit seinem Apfelfrizzante fuhr Martin Mausser in der Kategorie "Schaumweine & Innovationen" dabei als Landessieger in seine Heimat nach Hitzendorf zurück. "Eine Auszeichnung ist immer gewaltig. Das zeigt, dass man etwas richtig macht" so Mausser, der im vergangene Jahr einen Ausfall von 50 Prozent zu verkraften hatte.

Kürbiskernöl-Superstars

Abgeräumt mit einem anderen qualitätsvollen Rohstoff haben mehrere Betriebe aus dem Bezirk bei der Kürbiskernölprämierung 2017. So wurden die Berghofer Kürbiskernprodukte KG in Kalsdorf sowie Franziska und Franz Zachenegger in Premstätten zum 15. Mal als steirischer Kernölbetrieb prämiert. Bei bisher jedem Landeswettbewerb als prämierter steirischer Kernölbetrieb wurden die Kalsdorfer Betriebe von Friedrich Großschädl, Manfred Stubenrauch, Klara Hahn und Alois Haindl. Alle vier gelten damit als Superstars in der Vereinigung des Steirischen Kürbiskernöl. "Obwohl es im Vorjahr der Wettergott mit den Kürbisbauern nicht nur gut gemeint hat, ist das Steirische Kürbiskernöl von unvergleichbarer Meisterqualität", freut sich LK-Präsident Franz Titschenbacher.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.