05.07.2016, 11:23 Uhr

Ein Effizienzjunkie unterwegs

(Foto: WOCHE)

'Guten Morgen Österreich' sendete aus Deutschfeistritz – und die WOCHE war live dabei.

Während manch einer noch die Schäfchen zählt, haben Oliver Zeisberger und Eva Pölzl bereits Tagwache. Das Moderatorenduo von 'Guten Morgen Österreich' besuchte zum zweiten Mal mit seinem 35 Quadratmeter großen mobilen Fernsehstudio die Steiermark.

Regionales Fernsehen

Rund 700.000 Zuseher schalten morgens den Fernseher an, um das Frühstücksmagazin 'Guten Morgen Österreich' zu sehen. Ein Tänzchen mit Willi Gabalier und frischer Kaffee lockten jedoch zahlreiche Besucher aus der gesamten Region an, die einen Blick auf die Dreharbeiten in Deutschfeistritz werfen wollten. Und neugierige Blicke waren herzlich willkommen. "Das Beste am mobilen Studio ist, dass jeder, der kommt, zu einem Teil der Sendung wird. Jeder bringt etwas ein, und das ergibt ein schönes Gesamtbild", sagt Zeisberger. Auch die Möglichkeit, ständig woanders sein zu können, spricht für das Studio, das täglich auf- und wieder abgebaut wird: "Durch die Panoramascheibe des Studios wird die Umgebung eingefangen. Das macht regionales Fernsehen authentisch."

Alles durchgeplant

Als "Effizienzjunkie", wie er sich gerne selbst bezeichnet, ist Zeisberger bereits um drei Uhr Früh wach. "Ich könnte zwar später aufstehen, aber es ist bei uns Brauch, dass das gesamte Team um vier Uhr zusammen frühstückt". Der Tag des gebürtigen St. Oswalders ist genau geplant. Nach der Sendung, die von sechs bis neun Uhr live ausgestrahlt wird, folgt eine Nachbesprechung, danach ein Ortswechsel und um 17 Uhr die Regiebesprechung für den kommenden Tag. Erholung vom Arbeitsalltag findet Zeisberger beim Radfahren. "Das war das Highlight meiner Woche: mit dem Rad die Umgebung abzufahren und von oben den herrlichen Ausblick auf die Region zu genießen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.