22.06.2017, 08:30 Uhr

Ein Zeichen für den Klimaschutz

Begutachten die Photovoltaikanlage der Straßenmeisterei Hausmannstätten: A. Lang, K. Lautner, M. Graf (Foto: Land Steiermark/Strasser)

Auch die Straßenmeisterei Hausmannstätten setzt auf "grüne" Energie.

Im Bereich von Energie- und Klimaschutzprojekten versucht das Land Steiermark seit geraumer Zeit, mit gutem Beispiel voranzugehen. "Mir geht es einerseits darum, ein Signal in Richtung Klimaschutz zu setzen, und andererseits um einen tatsächlichen Beitrag zur Erreichung unserer Klimaziele im Bereich der CO₂-Einsparung, der Energieeffizienz und dem Ausbau von Erneuerbaren Energien", bekräftigt Landesrat Anton Lang. Verschiedenste Projekte konnten bereits realisiert werden, ein Zeichen wurde unter anderem bei der Straßenmeisterei Hausmannstätten gesetzt.

Energie wird grün

"Im Vorjahr wurde auf dem Dach in Partnerschaft mit der Energie Steiermark eine Photovoltaikanlage zur Eigenversorgung installiert, die 50.000 Kilowattstunden Strom erzeugt", freut sich Karl Lautner, der Leiter des steirischen Straßenerhaltungsdienstes. Darüber hinaus wurde im Jahr 2012 die Hackschnitzelheizung neu gebaut sowie der Umbau der Ampelanlagen von Signallampen zu LED-Signalgebern in mehreren steirischen Regionen eingeleitet. Auch der Einsatz von Akkugeräten zur Grünflächenpflege soll helfen, die Klimaziele zu erreichen.
"Elektrizität gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Umsetzung von konkreten Klimaschutz-Projekten mit dem Land Steiermark hat dabei Vorbildcharakter. Insgesamt sind es rund 20 Einzelprojekte, die wir in enger Kooperation umsetzen", konkludiert Energie-Steiermark-Vorstandsdirektor Martin Graf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.