22.10.2014, 00:00 Uhr

Eine Ampel als Lösung

Der tägliche Stau bei der Autobahnabfahrt Feldkirchen soll der Vergangenheit
angehören.

Lange Wartezeiten und damit einhergehende Staus für Linkgsabbieger, die aus Richtung Wien bei der Autobahnabfahrt "Flughafen Graz/Feldkirchen" abfahren, sollen der Vergangenheit angehören. Eine Ampel wird diesen neuralgischen Knotenpunkt entschärfen. "Ich bin froh, dass es jetzt endlich umgesetzt wird", zeigt sich Bürgermeister Erich Gosch erleichtert. "Es war ein riesiges Gefahrenpotenzial", so der Bürgermeister weiter. Durch die schlechten Sichtverhältnisse kam es bei der Abfahrt von der Autobahn auch vermehrt zu Unfällen. „Wir haben auf dieses Problem reagiert und werden diesen Unfallpunkt mit einer Ampel entschärfen. Auch der tägliche Stau sollte dann der Vergangenheit angehören“, so Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann.

Kostenpunkt 170.000 Euro

Die Kosten werden zwischen dem Land Steiermark und der ASFINAG zu je 50 Prozent geteilt. Der Landesanteil beträgt 85.000 Euro. Die Mittel dafür wurden in der Regierungssitzung vergangene Woche freigegeben. Beim Bau des Autobahnanschlusses an die A2 wurden im Kreuzungsbereich bereits die baulichen Vorkehrungen geschaffen, um bei einer späteren Überlastung der derzeit ungeregelten Kreuzung eine Ampel zu errichten.
Die Inbetriebnahme der Lichtsignalanlage soll noch in diesem Jahr erfolgen.
0
1 Kommentarausblenden
15
Heinz K aus Graz-Umgebung | 22.10.2014 | 13:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.