15.03.2017, 12:00 Uhr

Frauenpower in der Tischlerei

Die Schwestern führen den Traditionsbetrieb. (Foto: Fischer, Graz)

Semriacher Unternehmerinnen führen mit weiblichem Fingerspitzengefühl einen Traditionsbetrieb.

Wer denkt, dass traditionelles Handwerk nur in Männerhand reifen kann, erkennt seinen Irrtum beim Blick in die Semriacher Traditions-Tischlerwerkstätte 'Kahr' schnell: Hier führen die Schwestern Martina und Katrin Kahr seit einem Jahrzehnt ein Familienunternehmen mit viel Leidenschaft und Engagement. Die beiden vereint Feinsinn, die Liebe zum Holz und die Frage, wie aus dem Rohstoff ein Lifestyleprodukt entsteht. "Uns ist es wichtig, die Tradition unserer Familie weiterzuführen, aber wir versuchen das in eine neue, zeitgemäße Formensprache zu übersetzen und vor allem mit weiblicher Intuition zu bereichern", meinen die Schwestern unisono.

Lebens(t)räume

Schon 1976 legte Peter Kahr mit der Gründung der Tischlerwerkstätte Wert auf den berühmten Blick über den Tellerrand. Hohe Qualität und Individualität sowie ein umfangreiches Produktangebot, das sowohl den Privatbereich abdeckt als auch Firmen komplett ausstattet, sprechen für das Familienunternehmen. "Unser Ziel ist es, dass wir Lebensträume in Lebensräume umwandeln und dabei heimische Hölzer mit großer Handwerksqualität verarbeiten."
Dazu gehörte von Beginn an auch die Qualitätssicherung der Ausbildungsprogramme. Mit Erfolg: In vier Jahrzehnten wurden 23 Lehrlinge ausgebildet. Das führt das Unternehmerinnen-Duo mit der vierjährigen Lehrausbildung mit Schwerpunkt Tischlereitechnik längst fort. "Mir ist es als zweifache Mutter ein ganz besonderes Anliegen, unserer Jugend Zukunftsperspektiven aufzuzeigen und sie für das Tischlerhandwerk zu begeistern", sagt Martina Kahr.

Trachtenlifestyle

Kein Dirndl ohne passendes Accessoire, dachten sich die Schwestern, als sie im Jahr 2012 nach der passenden Handtasche zum Bauernbundball suchten. Eine gewöhnliche Trachtentasche gilt zwar als schick, für die Unternehmerinnen fehlte aber das kreative Fingerspitzengefühl. Darum baten sie den Vater, eine Tasche der besonderen Art aus heimischem Nussholz mit echtem Lederriemen zu kreieren. Das "Herzbinkerl" war geboren. "Mit diesem Unikat ist es uns gelungen, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Das ist echte feine Handarbeit", sagt Katrin Kahr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.