15.11.2016, 13:33 Uhr

Freude über neue Schule groß

Vertreter der Politik, der Diakonie und der bauführenden Firma waren beim imaginären Spatenstich in der KUSS-Halle dabei.

Grundsteinlegung und Übergabe der Zeitkapsel in Seiersberg-Pirka.

Es war ein wahrlich großer Tag für Seiersberg-Pirka. "Ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung", sagte Bürgermeister Werner Baumann bei der Grundsteinlegung für die neue Schule. Mit der Diakonie de La Tour habe man auch einen Partner "mit Handschlagqualität gefunden". Wie die WOCHE bereits berichtet hat, entsteht in unmittelbarer Nähe zur Volksschule bis zum Sommer 2017 die neue private Sekundaria, ab 2018 dann sogar mit Oberstufenrealgymnasium. Der Seiersberger LAbg. Oliver Wieser sprach von einem "Zukunftsprojekt" und meinte: "Eine FH schaffen wir auch noch." Schon ab 2018 wird in der Kommune von der Kinderkrippe bis zur Matura alles abgedeckt. Bis dorthin war es ein langer Weg. "Vor 922 Tagen haben wir das Projekt gestartet", berichtete Bildungsreferent Werner Koch, der federführend für die neue Schule mitverantwortlich zeichnet. Rund 1.000 Kinder werden derzeit insgesamt betreut, 300 kommen mit der neuen Schule hinzu – ein Meilenstein. "Wir wollen keine Eliteschule sein. Unsere Gemeindebürger werden sozial gestaffelt unterstützt", so Koch weiter. Das Pendeln für jährlich 120 Schulabgänger soll damit ein Ende finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.