22.10.2014, 00:00 Uhr

Gemeindeamt wird um- und ausgebaut

(Foto: Gemeinde Hitzendorf)

Um für noch mehr Bürgernähe gerüstet zu sein, wird das Amt bis zur Fusion der
Gemeinden erweitert.

Mit 1. Jänner 2015 wachsen Attendorf, Rohrbach-Steinberg und Hitzendorf zur viertgrößten Gemeinde im Bezirk Graz-Umgebung zusammen. Das Gemeindeamt wird für die dann insgesamt 6.800 Gemeindebürger runderneuert.
Bereits im letzten Winter wurde mit der Projektierung des Umbaus des Hitzendorfer Gemeindeamtes begonnen. Im März wurden die Detailplanungs- und Ausschreibungsarbeiten vergeben, im Juni die Aufträge erteilt. Bei der Firmen-Auswahl wurde dabei auf die Regionalität geachtet. Auch so konnten die Umsetzungskosten auf rund 360.000 Euro eingeschränkt werden.

Drei Zielsetzungen

Neben der Schaffung der benötigten Büros und Besprechungsräume haben vor allem drei Zielsetzungen die Planung bestimmt:
Zum einen sollte ein neuer Sitzungssaal geschaffen werden, der genügend Platz für die künftig 25, statt den bisher 21 Gemeinderäten bei den Gemeinderatssitzungen sicherstellt. Zum zweiten sollte ein Trauungssaal entstehen, der leicht und direkt vom Gemeindevorplatz erreichbar ist und den jetzigen Hürdenlauf durch Gänge und Büros beendet. Und zum Dritten sollte das Haus der neuen Gemeinde durchgehend barrierefrei werden.
Am 1. August wurden die Abbrucharbeiten gestartet, insgesamt muss die Baustelle in der Rekordzeit von nur viereinhalb Monaten durchgezogen werden. Schließlich wollen am 1. Jänner 2015 die Mitarbeiter einen fertigen Arbeitsplatz vorfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.