06.12.2017, 00:00 Uhr

Gratkorn: Ukrainischer Chor singt gegen das Vergessen

Der Friedhof in Feldkirchen erinnert an die deportierten Ruthenen. Ihre Nachkommen bringen Weihnachtslieder nach Gratkorn.

Gratkorn setzte schon mehrfach Zeichen gegen das Vergessen und begangenes Unrecht und gibt einem Konzert der Völkerverständigung und des Friedens ein Podium.

Es ist eine dunkle Seite unserer Geschichte. Vor hundert Jahren verdächtigte die Österreichisch-Ungarische Monarchie die ruthenische Minderheit in Galizien der Spionage. In Viehwaggons wurden Männer, Frauen und Kinder nach Thalerhof transportiert. Von 1914 bis 1917 wurden hier 20.000 Menschen festgehalten, viele überlebten diese unmenschlichen Bedingungen nicht, Hunger, Epidemien und katastrophale hygienische Bedingungen rafften 1.800 hinweg. Eine Delegation aus der Ukraine unter der Leitung von Universitätsdozent Jaroslaw Lopuschanskyj und Bgm. Taras Kutschma gedenkt ihrer verstorbenen Landsleute am Friedhof von Feldkirchen und mit einem Konzert in Gratkorn. Der Studentenchor GAUDEAMUS der Universität Drohobytsch gibt am 11. Dezember um 18:00 Uhr in der Musikschule Gratkorn ein Konzert. Am Programm des mehrfach ausgezeichneten Chors stehen Weihnachtslieder aus der Ukraine und Werke von Verdi, Dvorak, Vivaldi, Mozart und Schubert am Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.