26.10.2016, 00:00 Uhr

Hitzendorfs Kinder können Leben retten

Michaela Hansel übt mit den Kindern die Herdruckmassage an medizinischen Puppen.
Auf Initiative der Gesunden Gemeinde Hitzendorf lernen bereits die Kinder Leben retten. Eine Auffrischung des Gelernten fand in der Kirschenhalle statt, wo 140 Volksschüler und die Kindergartenkinder ihr Können gegen den plötzlichen Herzstillstand demonstrierten. Dr. Wolfgang und Michaela Hansel starteten ihr Projekt „Kinder lernen Leben retten“ im Frühjahr. Seither wissen die Zehnjährigen mehr als die Notrufnummern der Rettung, Polizei und Feuerwehr. Gekonnt setzen die Kinder den Defibrillator ein, bringen die Elektroden am Brustkorb an und lösen den Stromstoß aus. Ist kein Defi da, zögern die Kids in Notfall nicht, legen die Hände auf den Brustkorb, und drücken los. Die Kindergärten Attendorf und Hitzendorf dürfen zusehen und die Lebensrettung bei den Teddybären ausprobieren. „In Österreich ist jeder Zehnte von einem Herz-Kreislaufstillstand betroffen“, sagt der Hitzendorfer Notarzt und Anästhesist. Wie gut die lebensbedrohliche Situation ausgeht, hängt vielfach von den Ersthelfern ab. Großes Lob für die Kinder gab es vom Ehepaar Hansel, Bgm. Simone Schmiedtbauer und GR Monika Hubmann, unterstützt wurde der Aktionstag von SPAR Hitzendorf,Taxi Hussler und musikalisch von Dominik Ofner und Band.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.