02.09.2014, 13:00 Uhr

Protest gegen den Steinbruch

Rund 300 Protestwanderer trotzten dem strömenden Regen in Großstübing. (Foto: Pro Stübingtal)

300 Teilnehmer protestierten mit einer Wanderung in Großstübing.

"Rund 7.600 Schritte legte jeder Teilnehmer gegen den Steinbruch im Stübingtal zurück, insgesamt sind das ungefähr 2,28 Millionen Schritte", rechnet Josef Herzog, Vizebürgermeister von Großstübing und Sprecher der Initiative "Pro Stübingtal", vor.
"Das hat selbst unsere kühnsten Erwartungen übertroffen." Unter den Wanderern befanden sich auch Bgm. Michael Viertler (Deutschfeistritz), Günter Lesny, Bezirkssprecher der Grünen Graz-Umgebung, Peter Raunig, Bezirksobmann der Landjugend Graz-Umgebung, Vizebürgermeister Werner Höller (Deutschfeistritz).


Einsprüche

Neben der Holding Graz/ Wasserwirtschaft, hat auch bereits die Lungenheilanstalt Hörgas-Enzenbach Einspruch erhoben. Man befürchtet dort eine Verschlechterung der Luftgüte durch Feinstaub vom nur fünfeinhalb Kilometer entfernten geplanten Steinbruch. Einsprüche gegen den Steinbruch können von Betroffenen noch bis 15. 9. schriftlich bei der BH Graz-Umgebung eingebracht werden. Info: www.prostuebingtal.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.