06.12.2017, 00:00 Uhr

Sensation im Segelflug

Am Boden zeigt sich der Größenunterschied zwischen echtem Segelflugzeug und dem dazu passenden Modellflugzeug. (Foto: Red Bull Media House)

Ein Modellflugzeug gesteuert vom Pilotensitz des Segelflugzeuges, und das alles in Formation.

Was der Blanix-Formation um den Wundschuher Ewald Roithner gelungen ist, darf durchaus als Sensation gesehen werden. Die mit ihren Flugshows mittlerweile weltbekannte Segelflugformation Blanix hat gemeinsam mit dem Modellflug-Team Schaerer dieser Tage eine Weltneuheit am Flugsektor gezeigt.
Mit zwei Segelflugzeugen (Spannweite 16,2 Meter) lieferte das Team einen minutenlangen Formationsflug mit exakt nachgebauten Modellen der Acro-Flugzeuge Swift mit einer Spannweite von rund sechs Metern und 20 Kilogramm Gewicht. "Sowohl die Anpassung der Fluggeschwindigkeiten als auch das Steuern der Modellflugzeuge vom Cockpit des fliegenden Seglers aus können als fliegerische Meisterleistungen bezeichnet werden", heißt es von der Blanix-Formation.

Wundschuher Beteiligung

Die Flugzeuge wurden gemeinsam mit den Modellen auf rund 1.000 Meter Höhe geschleppt, um vom Ausklinkpunkt die gemeinsame Formation fliegen zu können. Für die Piloten des Blanix-Teams galt es, vor allem dafür zu sorgen, dass die Modellflugpiloten nie den Sichtkontakt zu ihren Modellen verlieren.
Der Synchronflug vom Schlepp bis zur gemeinsamen sanften Landung dauerte rund 15 Minuten und fand vor der malerischen Kulisse des Grimmings nahe Aigen im Ennstal statt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.