15.10.2014, 00:00 Uhr

Stadtregion durch Kooperation

(Foto: Stadt Graz / Fischer)

Bei einem Symposium wurden Möglichkeiten einer Zusammenarbeit der Stadtregion Graz besprochen.

Rund 220 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Forschung waren vergangene Woche bei einem zukunftsweisenden Symposium am Flughafen Graz dabei. Unter dem Titel "Zukunft Stadtregion – Erfolg durch Kooperation" luden Bürgermeister Siegfried Nagl und die Bürgermeister der Umlandgemeinden Feldkirchen bei Graz, Gössendorf, Grambach, Hart bei Graz, Pirka, Raaba, Seiersberg und Stattegg zu dieser Veranstaltung. Es ging dabei um die künftige Koordinierung der Kooperation, um die Herausforderungen des rasanten Wachstums des Ballungsraums Graz bestmöglich zu meistern. Gemeinsam mit dem EU-Regionalmanagement Graz und Graz-Umgebung wurden Positionierungen erarbeitet. Bürgermeister Peter Gspaltl aus Grambach gab die Standortentwicklung als wichtigsten Schritt für die Zukunft an. Grambach gilt in diesem Bereich bereits als Vorzeigegemeinde.

Verkehr als Brennpunkt

Eine SMS-Umfrage unter den Teilnehmern ergab Verkehr als dringendstes Thema, das nur gemeinschaftlich zu bewerkstelligen sei. Experten aus Straßburg und Stuttgart präsentierten zu dieser Problematik Lösungsvorschläge. "Jede der Gemeinden hat andere Schwerpunkte. Wenn wir Zukunftsvisionen besprechen, wollen wir das also gemeinsam auf Augenhöhe tun“, blickt Bürgermeister Nagl in eine Smart Region-Zukunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.