20.10.2014, 15:43 Uhr

Steirischer Herbst zog in den Kurort

Bad Gleichenberg war Schauplatz zahlreicher Produktionen des Kulturfestivals.

Mit dem Herbst-Vehikel der Londoner Künstler Luke Morgan und Morag Myerscough und mit zahlreichen Produktionen machte der "Steirische Herbst" an seinem letzten Wochenende in Bad Gleichenberg Station. Dabei stand auch das Nachbarland Ungarn im Mittelpunkt. Anlässlich des Stückes „The Party is over – but we keep on going!“ des ungarischen Theatermachers Árpád Schilling diskutierten Bürgermeisterin Christine Siegel, Dramaturgin Anna Lengyel und Journalist Marco Schicker mit Ute Baumhackl über die kulturpolitische Situation in Ungarn und zu den Themen Pressefreiheit, Bürgergesellschaft, kritische Kunst und die Lebensbedingungen von Künstlern. Árpád Schilling ist einer der innovativsten ungarischen Theatermacher, seine Gruppe Krétakör zugleich eine der bekanntesten der freien Szene des Landes.
Aus Rumänien kommt das Kunstkollektiv "Apparatus 22". Sie fotografierten im Musikpavillon Besucher mit einer Polaroid-Kamera in verschiedenen Posen und kartografierten auf einer überdimensionalen Mindmap unser Verhältnis zur Kleidung.
Nach zahlreichen "One to One"-Konzerten lud Komponist Marino Formenti mit dem Herbst-Auftragswerk „One for the Road“ zu einem musikalischen Fest in den Gemeindesaal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.