30.01.2012, 16:11 Uhr

Weizberg: Einbahn und Busbucht als Lösung

Bgm. Helmut Kienreich und Verkehrsreferent Walter Neuhold mit den aktuellen Plänen.
Ein weiteres Treffen zum Thema Verkehr im Schulbereich am Weizberg fand in der Vorwoche statt.

Lehrer, Eltern, Anrainer, Vertreter der Bezirkshauptmannschaft und der Stadtgemeinde Weiz sowie der Kirche trafen sich im GH Ederer, um Lösungsansätze für das allmorgendliche Verkehrschaos zu konkretisieren. Inzwischen wurde auch eine einwöchige Verkehrszählung in der Früh durchgeführt (26 Fahrzeuge fahren auf den Weizberg, weil sie dort auch etwas zu tun haben. 80 sind es, die diese Straße als Abkürzung benutzen).
„Ursprünglich war eine Gesamtlösung in Form einer Umfahrung angedacht. Doch das war letztendlich nicht durchführbar, da die notwendigen Flächen dafür nicht zu haben waren“, sagt Bgm. Helmut Kienreich. Die Lösung, die jetzt steht, ist eine Anpassung an die aktuelle Situation. Eigentlich sollte die Gestaltung Weizberg (Plätze, Straße) bereits 2010 gelöst werden. Doch da kam der Wohnbau am Fuße des Weizberges dazwischen, wodurch sich die Sache verzögerte.

Lösung
Nun hat man sich für eine halbstündige Einbahnregelung vom Hueberweg kommend bis Auffahrt Parkplatz Ederer während des stärksten Verkehrsaufkommens entschieden. Dadurch können Schülerbusse rechts schulseitig in einer Busbucht anhalten, die Schüler können gleich auf der richtigen Seite aussteigen und müssen nicht die Straße überqueren. Das Einfahren in das Schulgelände wird nicht mehr erlaubt sein. Eltern können ihre Kinder entweder vom Hueberweg kommend, ebenfalls in der Bucht aussteigen lassen bzw. vom Kreisverkehr Wegscheide kommend bis zur Aufbahrungshalle hinfahren und dort die Kinder aussteigen lassen. Von dort ist es nur mehr ein kurzer Weg zum Schulhaus. Diese Umgestaltungen und das Organisatorische sollen in den großen Ferien 2012 passieren. Da werden die Einfahrt zur Aufbahrungshalle offener gestaltet, die Busbucht am Weizberg errichtet sowie Markierungen angebracht. Im Bereich Ederer wird eine Fußauftrittsfläche kommen. Die „Einfahrt verboten“-Tafeln mit Zusatztafel/Zeitangabe, werden unmittelbar nach der Auffahrt zum Parkplatz Ederer angebracht werden. Ebenfalls wird der Gehsteiglückenschluss Hueberweg fertiggestellt.
Inzwischen einen Schülerlotsen hinzustellen, würde nicht wirklich was bringen, so die Verantwortlichen. Sie appellieren an die Eltern, ihre Kinder nicht bis in den Schulhof zu fahren, wodurch noch mehr Chaos verursacht wird.
Eine konkretere Planung des Platzes am Weizberg, zwischen Kirche, Ederer und Schule wird in weiterer Folge angedacht. „Das ist ein historischer Platz, die Gestaltung muss durchdacht und auch budgetiert werden“, betont Kienreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.