30.09.2014, 09:44 Uhr

WOCHE WM-Wette: Wolfgang Weber löste seinen Wetteinsatz ein und versuchte sich als Cocktailmixer im Wellenbad.

Sehr elegant serviert: Die Wette gilt als eingelöst. (Foto: Richard Schuster)
Griechenland gegen Japan und damit Kuckenberger gegen Weber hieß es bei der Fußball-WM im Sommer. Der Einsatz: Gleisdorfs Wirtschaftsreferent Wolfgang Weber muss Cocktails mixen, Daniela Kuckenberger schreibt darüber für das Stadtjournal. Das Ergebnis: unentschieden. Jetzt zu Herbstbeginn wurde es höchste Zeit, die Wettschulden zu begleichen.

Geschüttelt, nicht gerührt

"Ich war völlig hilflos, als es darum ging, die Wette einzulösen", gestand Weber. Zur Unterstützung brachte er daher den ehemaligen Pietro-Wirt Peter Hinteregger mit, der beim Cocktail-Mixen fachkundige Anleitung gab. Mit dieser Hilfe gelang es Wolfgang Weber bravourös, die ihm gestellte Aufgabe zu meistern: Der kredenzte Cocktail bestach mit fruchtiger Ananasnote und war verfeinert mit Bierlikör – optisch und geschmacklich überzeugend. Und die Bademeister-Uniform stand dem Jungbarkeeper ausgezeichnet. Einen Namen braucht das feine Gebräu noch. Wolfgang Weber und Peter Hinteregger bauen auf die Kreativität der WOCHE-Leser: Namensvorschläge bitte an redaktion.gleisdorf@woche.at.
Geheimnis gelüftet
Nach der Cocktailverkostung lüftete Wolfgang Weber noch ein Geheimnis: Peter Hinteregger kehrt Gleisdorf und der Gastronomie nicht den Rücken. Stattdessen übernimmt er die Gastgeberrolle im Steirish-Pub in der Bürgergasse. Dort kann man den noch namenlosen Cocktail probieren.


Lesen Sie auch: So entstand die Wette
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.