27.10.2016, 11:32 Uhr

Der Mann mit den roten Zylindern

Was für ein Fuhrpark! Eine Augenweide für jeden Porsche-Liebhaber und Traktor-Fan.

Wenn es in Hitzendorf heißt „Ich hol dich mit dem Porsche ab!“, weiß man nicht so recht, woran man ist. Außer man kennt das hiesige Traktor-Museum.

Rena Eichberger
Sehenswert ist jedes der 46 Exponate, die Gerhard Lackner sein Eigen nennt. Und doch – den klassischen Flitzer, den wir üblicherweise mit dem Namen „Porsche“ verbinden, finden wir nicht darunter. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um die Traktoren der berühmten Nobelmarke. Den Grundstein für das mittlerweile mehrere Hallen umfassende Museum legte Ende der 1960er-Jahre Lackners Vater mit einem Porsche „Junior“.

Grün, orange

Mit der Lehre zum KFZ-Mechaniker schien der Traum einer eigenen Porsche-Traktoren-Sammlung in greifbare Nähe gerückt. Wäre da nicht das Problem mit den Ersatzteilen gewesen. Schließlich wurden Porsche Traktoren nur zwischen 1949 und 1963 gebaut. Um die originalen Bestandteile aufzutreiben, musste Lackner sorgfältig jede Zeitschrift nach Angeboten durchforsten. Zu Reparaturzwecken durfte niemand anderer Hand anlegen als der Herr über die 1-, 2-, 3- und 4-Zylinder persönlich. Nach und nach wuchs das Ersatzteillager zu einer beachtlichen Größe an. „Sogar der Sänger Peter Kraus war schon einmal hier, weil er etwas für einen seiner Oldtimer gebraucht hat“, zeigt Lackner stolz auf das Beweisfoto an der Wand.
Aktiv gesammelt wird hier seit 1988. Der „Junior“ war längst verkauft worden, die Leidenschaft für die Sache an sich war jedoch geblieben. Um all die Traktoren und Einzelteile würdig unterzubringen wurde eine Halle nach der anderen gebaut. Inzwischen sind es sechs an der Zahl, in denen die knallrote Pracht in Reih´ und Glied steht. Allerdings ist auch das eine oder andere Exemplar in grün oder orange darunter zu finden, was an der Produktion der Firma Allgaier liegt, die Schlepper unter der Lizenz von Porsche gebaut hat.

Porsche-rot

Kein Stäubchen trübt die blecherne Pracht. Wer nun denkt, dass dieser Zustand mit gelegentlichem Abstauben erhalten bleibt, der irrt gewaltig. Mit den Traktoren ist es wie mit den Pferden, sie müssen regelmäßig bewegt werden. Was im Falle des Lacknerschen Fuhrparks bedeutet: Feldarbeit! „Freilich kommen die alle am Acker zum Einsatz. Und danach wird jedes Mal ungefähr dreimal so lang, wie die Ausfahrt gedauert hat, geputzt bis alles wieder blitzt wie neu“, erzählt der Besitzer. Selbstverständlich kennt er auch jedes Detail der Porsche-Geschichte.
Seit einigen Wochen ist die größte Porsche-Traktor-Sammlung Österreichs nun komplett. Selbst der väterliche Porsche „Junior“, der die Sammelleidenschaft ins Rollen brachte, ist mittlerweile wieder in Lackners Besitz zurückgekehrt. Nach wie vor versieht er in einwandfreiem Zustand auf dem Acker seinen Dienst und strahlt im feinsten Porsche-Rot. Umso besser passt er zu den Porsche-Sportwägen, die gerade mit einem satten Röhren auf den Hof rollen. 40 Fans des noblen Automobilherstellers sind damit extra aus Deutschland gekommen, um sich diese einzigartige Ausstellung anzusehen.

Infobox

Porsche Traktormuseum Lackner
Alt-Reiteregg 27
8151 Hitzendorf
Ganzjährig zu besichtigen, Voranmeldung ist erforderlich.
Tel. 03137/2926, 0664/7929751
www.traktormuseum-lackner.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.