28.11.2016, 23:45 Uhr

Mitglieder- und Funktionärsehrung des ÖAAB Graz-Umg.

Kürzlich (16.11.2016) ließ es sich der ÖAAB Graz-Umgebung nicht nehmen, in einem feierlichen Rahmen sich bei den langjährigen Mitglieder/-innen der Jahre 2014 / 2015 / 2016 zu bedanken. Das heißt: Damen und Herren die eine 25- / 40- / 50- / 60- und 70-jährige Mitgliedschaft bei der ÖVP-nahen Arbeitnehmer/-innenvertretung inne haben wurden in den „Feldkirchnerhof“ nach Feldkirchen bei Graz geladen. Aber auch die Verdienste einiger langjähriger ÖAAB-Funktionäre wurden bei dieser Veranstaltung gewürdigt.

ÖAAB Gründung - 1945

Der ÖAAB wurde am 14. April 1945 in Wien gegründet. Erster Bundesobmann war Lois Weinberger. Leopold Kunschak, der 1892 den christlich-sozialen Arbeiterverein gründete und als dessen Vorstand bis 1934 einer der führenden Persönlichkeiten der christlichen Gewerkschaften war, hatte zuvor die ÖAAB-Obmannschaft abgelehnt. Der ÖAAB ist älter als seine Mutterpartei, die ÖVP. Der ÖAAB war eine der Triebfedern für deren Gründung, sowohl Weinberger als auch Kunschak waren Gründungs-mitglieder der ÖVP.

Mit dem Wiener Programm wurde 1946 das erste Grundsatzprogramm des ÖAAB beschlossen. Darin wurde berufliche und wirtschaftliche Selbstverwaltung gefordert. Diese Selbstverwaltung sollte ihren Ausdruck in einem „Volk von Eigentümern“ finden, indem persönliches Eigentum der Arbeitnehmer betont wurde und Mitarbeiter an Unternehmen beteiligt sein sollten.


Der Steirische ÖAAB lebt den Vorsatz, sich bei denjenigen Mitgliedern zu bedanken, die bereits seit vielen Jahren und Jahrzehnten dem Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund die Treue halten. Grund genug für ÖAAB-Bezirksobmann KR Peter Kirchengast, die zu Ehrenden zu einem gemeinsamen Festakt einzuladen und diese Mitgliedschaften zu würdigen. Knapp 100 Damen und Herren sind dem Aufruf nach Feldkirchen bei Graz gefolgt. Besonders die Anwesenheit der vielen Ehrengäste – darunter Landesobmann-Stv. NRAbg. Dr. Beatrix Karl, ÖVP-BPO Vizepräsident d. BR Mag. Ernst Gödl, ÖAAB-LGF KR Günther Rupprecht und Feldkirchens Bürgermeister Erich Gosch – zeigte, wie wichtig es dem ÖAAB ist „Danke“ zu sagen. Besonders stolz zeigte man sich, dass zwei Mitglieder für ihre 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden konnten.

Langjährige ÖAAB-Funktionäre, die den Bezirk Graz-Umgebung mitgeprägt hatten, wurden für ihre Verdienste gewürdigt. So bekamen zwei der längstdienensten Bürgermeister aus Graz-Umgebung – Ing. Adolf Pellischek aus Feldkirchen bei Graz und Ing. Jakob Taibinger aus Semriach – das ÖAAB-Ehrenzeichen in Silber überreicht. Ebenfalls ausgezeichnet, mit dem ÖAAB-Ehrenzeichen in Silber wurde OSR Prof. Hugo Müller aus Rein (MG Gratwein-Straßengel). Er war viele Jahre als Personalvertreter des Lehrerbundes in und um Graz-Umgebung unterwegs.

Das Goldene Ehrenzeichen des ÖAAB, es kann nur durch den Bundesvorstand vergeben werden, erhielt NRAbg. a.D. Ridi Steibl. Die Vasoldsbergerin war von 1994 bis 2013 im Nationalrat und dort die Familiensprecherin der ÖVP. Ihr Engagement im Parlament lag im Bereich Familie, Frauen, Arbeit und Soziales. Eines von Steibls Hauptaugenmerk lag auf der Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf, weshalb sie auch die Initiative „Taten statt Worte“ ins Leben rief. Ridi Steibl war auch einige Perioden, ÖAAB Landesobmann-Stellvertreter bzw. ÖAAB Landesfrauenreferentin.

-
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.