02.10.2014, 09:46 Uhr

Weiz & Krottendorf: Die Fusion wird immer konkreter

Im Weizer Gemeinderat blickt alles auf 2015 und die Fusionsvorbereitungen sind in vollem Gange. (Foto: Stadtgemeinde Weiz)

Neue Straßennamen, Umstrukturierungen und neue Vorhaben: Ganz im Zeichen der bevorstehenden Gemeindefusion von Weiz und Krottendorf standen die Tagesordnungspunkte der letzten Sitzung des Weizer Gemeinderates.

So wurden die Wirtschafts- und Betriebsansiedelungen in der Stadtgemeinde Weiz auf neue Beine gestellt. Nach dem Prinzip „One-Stop-Shop“ wird durch die Zusammenlegung der bisherigen Industrieansiedlungs OG Weiz/Krottendorf mit der W.E.I.Z. Immobilien GmbH eine zentrale Anlaufstelle sowohl für bestehende Unternehmen als auch für neue Betriebsansiedlungen geschaffen, in der man künftig sämtliche bürokratischen Schritte in diesem Bereich an einer einzigen Stelle abwickeln wird können. Als neuer Co-Geschäftsführer der W.E.I.Z. Immobilien GmbH – gemeinsam mit Mag. (FH) Bernadette Pichler – wird Roman Neubauer, bisheriger Amtsleiter der Gemeinde Krottendorf, zukünftig beispielsweise auch für alle Fragen zu den neuen Wirtschaftsförderungsrichtlinien der Stadt Weiz verantwortlich sein.

Neue Namen

Da es sowohl in Weiz als auch in Krottendorf jeweils eine Au- und eine Gartengasse gibt, kommt es ab 1. Dezember 2014 in Weiz zu zwei Straßenumbenennungen. So wird die Weizer Augasse zur Verlängerung der Billrothgasse und zu Ehren der in Weiz geborenen Literatin erfolgt die Umbenennung der Weizer Gartengasse in Marianne-Fritz-Weg.

Zusätzliche Einkünfte

Eine weitere – erfreuliche – Auswirkung der Gemeindefusion stellen die Abschlüsse von Förderverträgen mit dem Land Steiermark dar. So sind bereits € 200.000,- für die freiwillige Gemeindefusion mit Krottendorf zugesagt. Auch für die Errichtung des Landschaftsparkes Hofbauer sowie für die Neugestaltung des Werbeauftritts der Stadt Weiz könnten nochmals bis zu € 100.000,- an Fördermitteln des Landes lukriert werden.

Grünes Gratis-Parken

Zur Förderung des Umweltgedankens wurde im Bereich Verkehr die Parkgebührenbefreiung für Hybrid-, Gas- und Elektrofahrzeuge, die bisher nur für WeizerInnen gegolten hatte, auch auf alle Nicht-WeizerInnen ausgedehnt. Außerdem wurden die Tarife für den seit Beginn des heurigen Schuljahres eingeführten Schul- und Kindergartenbus, der sich laut GR Barbara Bürg bestens bewährt habe, festgesetzt.

Um dem ab 1.1.2015 bis zur Neuwahl eines Bürgermeisters amtierenden Regierungskommissär die Abwicklung laufender Projekte zu ermöglichen, wurde auch ein Nachtragsvoranschlag für 2014 beschlossen, in dem zahlreiche Vorhaben aufgenommen worden sind.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.