13.12.2017, 00:00 Uhr

Frauenfußball Gratwein-Straßengel mischte mit

Die Fußball-Damenmannschaft aus Gratwein-Straßengel (am Foto mit Trainer Stefan Glehr) kickte in Kalsdorf wacker gegen die Burschen in der U15.

Am Wochenende wurde Kalsdorf zum Zentrum der Fußballjugend. Über 800 junge Kicker rannten beim Hallenfußballturnier mit Begeisterung dem runden Leder hinterher.

Als einzige Damenmannschaft nahmen es die Fußballerinnen von Gratwein-Straßengel mit den Burschen in der U15 auf. Für den Stockerlplatz reichte es nicht, den Sieg holte sich der SV Feldkirchen vor dem SC Kalsdorf und der SU Schilcherland.

Wehleidig sind Gratwein-Straßengels Fußballdamen nicht. Hinfallen, aufstehen, laufen und Tore schießen, das war ehrlicher und schneller Fußball. Mehrfach kam es vor dem Tor der Mannschaft aus Gratwein-Straßengel zu brenzligen Situationen, die Torfrau Marie Bauer noch abwehren konnte. Die Mädchen zeigten tolle Kombinationen in rascher Abfolge, unterlagen aber den Burschen in drei Spielen um jeweils ein Tor. „Die Spiele waren eine große Herausforderung, aber auch ein gutes Training“, sagt Coach Stefan Glehr.

Gratwein-Straßengel ist eine Hochburg im Damenfußball, deren Wurzeln weit vor der Europameisterschaft liegen. Schon vor der Fusionierung zur Großgemeinde haben Gerald Prabitz und Gert Weingrill den Mädchenfußball in Gratwein und Judendorf aufgebaut und zusammengeführt. Heute spielen die Mädchen in der Frauen-Kleinfeld- und Oberliga.

Organisiert wurde der Mega-Bewerb von Kalsdorfs Jugendleiter Michael Kofler und seinem Team des SC Kalsdorf. Das Turnier wurde als Harry-Skodnik-Gedenkturnier ausgetragen und gedachte des im Vorjahr verstorbenen Kalsdorfers, der das Fußballgeschehen in der Region als U20-Nationalteamspieler wesentlich prägte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.