15.09.2014, 20:34 Uhr

Ötztal-Traum erfüllt, dann Sieg in Wildon

Traumziel 2014 geschafft. Doppelreiter fuhr den Ötztal-Marathon mit 8:36.10,8. (Foto: Sabine Doppelreiter)

Ludwig Doppelreiter siegte auf der A-Strecke in Wildon und erfüllte sich einen Traum im Ötztal.

Der Rattener Ludwig Doppelreiter, der seit drei Jahren für den RC Birkfeld startet, holte sich mit einer Zeit von 3 Stunden 44 Minuten beim Radmarathon in Wildon den Sieg auf der A-Strecke mit 136 km und ließ die weiteren 572 Teilnehmer hinter sich. Mehr als 1000 Teilnehmer starteten auf der B-Distanz (79 km).
Ein lang gehegter Wunsch und Traum ging für den 43-Jährigen, der vor fünf Jahren vom Fußball zum Radsport wechselte, heuer mit dem Ötztal-Marathon in Erfüllung. Der Ötzi, wie dieser unter Insidern genannt wird, ist der Event für Radler.
238 Kilometer und 5500 Höhenmeter sind dabei zu meistern, die Pässe Kühtai, Brenner, Jaufen und Timmelsjoch zu passieren. Dabei von rund 4000 Startern mit einer Zeit von 8:36.10,8 auf den 355. Platz zu fahren, war für Doppelreiter eine echte Meisterleistung.
"Wenn man solche Ziele schafft, ist das pure Motivation. Nach vielen kleineren Rennen ist ein solches einfach die Krönung des Ganzen", so Doppelreiter, der heuer einige sehr fordernde Trainingseinheiten absolvierte. Eine Woche Frankreich mit Alpenüberquerung vom Aostatal bis Monaco sowie eine Österreichquerung vom Bodensee bis zum Neusiedlersee. 8000 Kilometer sind es vom April dieses Jahres bis jetzt, die am Tacho stehen.
Nächstes Jahr gilt es auf alle Fälle, das Niveau zu halten. Im Winter hält sich Doppelreiter mit Langlauftraining in Form, um in der nächsten Saison durchzustarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.