21.10.2014, 12:53 Uhr

Schirninger startet neu durch

Der Neo-Unternehmer Franz Grinschgl bietet nicht nur Arbeiten mit seiner Wandersäge an.

Früher saß Franz Grinschgl hinterm LKW-Steuer. Das hat er nun gegen Hebel seiner Wandersäge getauscht

Ein tragischer Unfall mit einer Feuerwerksrakete in der Silvesternacht 2013/ 2014 veränderte das Leben von Franz Grinschgl von einem Tag auf den anderen dramatisch. Der LKW-Fahrer, der seinen Beruf leidenschaftlich gern ausübte, verlor dabei ein Auge und durch eine gesetzliche Verordnung wurde ihm danach die Lenkberechtigung für LKWs entzogen. Der Schirninger konnte dadurch seinen Beruf nicht mehr ausüben. "Mit einem Glasauge hast Du eine 30-prozentige Behinderung, eine finanzielle Unterstützung bekommt man erst ab 50 Prozent. Und dass ich dadurch meinen Job aufgeben musste, hat niemanden interessiert", erzählt Grinschgl und die Enttäuschung darüber steht ihm ins Gesicht geschrieben.


Neustart

Aber Franz Grinschgl machte aus der Not eine Tugend und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. "Ich biete sämtliche Holzarbeiten wie sägen, hobeln von und das Bauen mit Holz an. Auch Grabungsarbeiten mit dem Bagger oder Dienstleistungen in der Landwirtschaft führe ich aus", berichtet der Neo-Firmenchef.
Kontakt: Franz Grinschgl, Schirning 291, 8112 Gratwein, Tel.: 0664 4567430, franz.grinschgl.saege@gmail.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.