22.10.2014, 00:00 Uhr

Unterpremstätten hat neuen Wirtschaftshof

Unterpremstättens Wirtschaftshof spielt alle Stückln. Auf 1.700 Quadratmeter bebauter Fläche sind Fahrzeughallen, Lagerbereich, Schlosserei, Tischlerei und Verwaltungsgebäude für die Zukunft gerüstet. Eine Novität ist die neue 50-Tonnen Brückenwaage, die ohne Waagenmeister rund um die Uhr selbstbedient werden kann.

Mit einem Fest für die Bevölkerung wurde der Wirtschaftshof in Betrieb genommen und von Pfarrer Norbert Glaser gesegnet. Das neue Gebäude entstand mit einer Investitionssumme von knapp 3 Millionen Euro und in einer Bauzeit von einem halben Jahr, blickt Bauausschussobmann Gerhard Gangl zurück. Notwendig wurde die Investition, weil das bisherige Gebäude in einem desolaten Zustand war und aus allen Nähten platzte. Nicht nur die Bauzeit, auch der Budgetrahmen wurde unterschritten, betont Bgm. Anton Scherbinek und fügt hinzu „wir haben schuldenfrei gebaut“.

Premiere auch für ein neues Musikstück. Franz Trost, Komponist und Liedermacher aus Unterpremstätten, legte in den Anton „Burli“ Scherbinek-Marsch alle musikalischen Attribute, die dem Curriculum Vitae des Bürgermeisters entsprechen.

Mit den Unterpremstättern feierten Clubobfrau Barbara Eibinger, die Bürgermeister der Nachbargemeinden Ingrid Baumhackl/Zettling, Ursula Rauch/Kalsdorf, Anton Weber/Dobl, Ernst Gödl/Zwaring und Karl Brodschneider/Wundschuh sowie Unterpremstättens Ehrenbürger Altbürgermeister Franz Gruber und KR Karl Schwarzl
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.