Studieren mit Tieren

Nicht nur auf den Hund gekommen. Karl Weissenbacher sorgt für die wissenschaftliche Erforschung von Beziehungen zwischen Mensch und Tier. KK
  • Nicht nur auf den Hund gekommen. Karl Weissenbacher sorgt für die wissenschaftliche Erforschung von Beziehungen zwischen Mensch und Tier. KK
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Von der Pfötchenwelt in Langenwang zur Europaspitze der Tierwissenschaft.

Karl Weissenbacher ist der Erfinder und der Leiter der Pfötchenwelt in Langenwang. Er ist Tierarzt, Ausbildner für Hundetrainer, Unternehmensberater und Dozent an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien.

Von dieser Universität bekam Karl Weissenbacher den Auftrag ein Institüt für Tier-Mensch-Beziehungen in Wien aufzubauen. ?Es geht um die wissenschaftliche Aufarbeitung der Beziehung zwischen Mensch und Tier, es soll vor allem den ethischen Bereich abdecken?, sagt Karl Weissenbacher. Das Institüt für Mensch-Tier-Beziehung ist eine Kooperation der Veterinärmedizinischen Universität mit der Juridischen Fakultät und der schweizerischen Messerli-Stiftung.

Karl Weissenbacher managt den gesamten Aufbau des Institutes. Inkludiert ist der Aufbau des Gebäudes auf dem Campus der Vet-Med-Uni, die Auswahl der Professuren und des Personals. ?Vorerst wird es vier Professuren geben. Vier Professoren und zwölf Universitätsassistenten werden derzeit gesucht?, sagt Weissenbacher. Die Studienrichtungen umfassen Mensch-Tier-Ethik, Mensch-Tier-Recht, komperative Maßnahmen und die naturwissenschaftliche Komponente.

?Mit diesem Institut betreten wir Neuland in Europa und vielleicht sogar weltweit. Es gibt zwar ähnlich ausgerichtete Institute in Europa, aber es sind zumeist Einzelkämpfer?, sagt Weissenbacher.
Das Institut befasst sich mit allen Mensch-Tier-Beziehungen. Heimtiere, Nutztiere, Wildtiere, die gesamte Tierwelt findet Berücksichtigung.

Ab Herbst können sich Studenten für den Studienlehrgang bewerben. Start ist im Herbst nächsten Jahres.
Die wirtschaftliche Leitung des Institutes und die europaweite Vernetzung werden die Aufgaben des neuen Institutsleiters Karl Weissenbacher sein. ?Wie sie in Wien auf mich gekommen sind? Ich habe Erfahrung mit Neugründungen ? siehe Pfötchenwelt.?

Autor Markus Hackl

Autor:

Christoph Hofer aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.