Essen wir uns durch industriell verarbeitete Lebensmittel krank?

Ein kranker, geschädigter Darm!
16Bilder
  • Ein kranker, geschädigter Darm!
  • hochgeladen von Marie O.
Wo: Hauptplatz Graz, Graz auf Karte anzeigen

Eigendlich wissen wir es schon lange, unser tägliches Essen macht uns krank.
Zu viel Verpackung, Austauschstoffe und Zusatzstoffe gibt es in unserem Essen.
Unsere Kinder erkennen den normalen Geschmack, einer Tomate nicht mehr.
Wissen aber genau, welches Ketchup ihnen am besten schmeckt.

Welchem Kind schmeckt ein Joghurt ohne Früchte und Zusatzstoffe.
Ich kenne keines mehr und ein Butterbrot allein, ist auch zu wenig.

Ich habe versucht einen Suppenwürfel ohne Palmfett zu finden.
Bis heute, habe ich noch keinen gefunden.
Ich koche jetzt meine Suppe einfach frisch und
stelle den Rest, für den nächsten Tag in den Kühlschrank.

Wenn ich an die Wursttheke gehe, habe ich schon erlebt,
daß meine Bestellung zuerst auf Fettpapier gelegt wurde.
Danach mit einigen Plastikfolien aufgelegt, wieder mit Fettpapier eingewickelt
und danach auch noch mit einem Papiersackerl eingepackt wurde.
Fertig zugeklammert wurde meine Bestellung,
zuletzt noch mit dem Rechnungszettel.

Da ist die Wurst am Selbstbedienungs-Kühlregal oft weniger eingepackt
und die ganzen Konservierungs- und Inhaltsstoffe sind auch gut ersichtlich.
An der Frischtheke kann mir auch oft kein Verkäuferlnnen,
über das Produkt eine Auskunft geben.

Besonders vor den Festtagen ärgert es mich,
daß so viele Produkte für Kinder weiter krebsfördernde Stoffe enthalten.

Die Industrie produziert einfach ganz normal weiter,
als hätte es keine Studie über gefährliche Stoffe gegeben.

Palmfett (Palm) in einen Nikolaus zu geben, finde ich verantwortungslos.
Viele Produkte enthalten heute so viele Zusatzstoffe,
wer kennt sich bei den ganzen Kennzahlen noch aus?

Immer mehr Menschen gehen zurück zum Ursprung der Natur,
auch genannt "Clean Eating".

Zu einer gesunden Ernährung zählen auch die Getränke.
Viele Getränke enthalten zu viel Zucker/Zuckeraustauschstoffe und Zusatzstoffe.
Besonders die Zuckeraustauschstoffe vertragen einige Menschen nicht gut
und gesund sind diese Stoffe auch nicht.

Beim Einkaufen schaue ich auf Produkte aus der Region.
Wenn es keine regionalen Produkte gibt,
kaufe ich wenigstens österreichische Ware und
nehme immer meine eigene Stofftasche mit.

Sollte es beim Kochen besonders schnell gehen,
lege ich mir einen kleinen Vorrat in meiner Tiefkühltruhe an.
Da weiß ich ganz genau, was in meinem Gericht enthalten ist
und wie gesund es für meine Familie ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen