Bad Gamser Keramik
Josef Mörth – Keramik mit langer Tradition

Josef Mörth mit seiner Bad Gamser Keramik
8Bilder
  • Josef Mörth mit seiner Bad Gamser Keramik
  • Foto: Keramikforum Steiermark
  • hochgeladen von Ulrike Walner

Der ruhige Keramiker lacht hell auf, als ich ihn frage, ob er selbst denn auch Keramik zu Hause hat: “Na klar!“
Er hat viel handgefertigte Keramik, auch von KollegInnen. Ihm bereitet es Freude, die einzelnen Stücke zu kombinieren. So entsteht ein immer neues Gesamtbild.
Gebrauchskeramik, die man jeden Tag verwenden kann, diese ist der Schwerpunkt der Arbeit im Betrieb. Blau ist eine gängige Farbe, aber auch Grün wird gerne verwendet. Es gibt zwar Serien in der Gebrauchskeramik, aber dennoch gibt es die individuellen Unterschiede, die jedes Stück so besonders machen.
In Zeiten, in denen den Menschen die Problematik des Werkstoffs Plastik deutlicher bewusst wird, ist Keramik eine wunderschöne Alternative.
Die Bad Gamser Keramik kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Vor über 100 Jahren entstand sie aus einem Hafnerbetrieb und wurde dann selbständig.
Diese Tradition wird fortgesetzt und in die heutige Zeit hinein weiterentwickelt.
„Die Engobemalerei ist eine ganz alte Technik, die wir verwenden, um das Geschirr zu verzieren“, erzählt Josef Mörth. Sie wird in lederhartem Zustand aufgebracht und verbleibt dann unter der Glasur. So kann die Farbe nicht abgescheuert werden.
Josef Mörth hat früher selbst in dem Betrieb gelernt, in dem er heute die Bad Gamser Keramik herstellt. Keramiker ist ein sehr vielseitiger Lehrberuf, in dem das große Grundwissen vermittelt wird, das die Basis für die Keramikkunst darstellt.
Die Grundmaterialien der Keramik sind gleich, aber die Ergebnisse sehr komplex. Am Töpfermarkt könne man besonders gut sehen, wie verschieden die Werkstücke der einzelnen KeramikerInnen sind, meint Josef Mörth. Diese große Vielfalt fasziniert ihn ganz besonders.
Das Töpfern auf der Scheibe ist der Arbeitsschritt, der ganz besonders das Herz von Josef Mörth erfreut.
Farmer-Rabensteiner heißt das Geschäft, in dem man die Arbeiten von Josef Mörth in Bad Gams täglich von 8 bis 18 Uhr bewundern und erwerben kann.
Aber auch am Töpfermarkt in Graz ist er von 16.-18.August 2019 mit seinen Arbeiten vertreten.
Das dunkelblaue Kaffeehäferl aus Bad Gams auf meinem Schreibtisch sollte demnächst unbedingt einen Gefährten bekommen, denke ich… ;-)

Autor:

Ulrike Walner aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.