11.474 Euro bei Müllgebühren eingespart

Einige der fleißigen Mülltrenner aus der Unteren Bahnstraße, mit ihrer Siedlungssprecherin Gabi, zweite von links.
3Bilder
  • Einige der fleißigen Mülltrenner aus der Unteren Bahnstraße, mit ihrer Siedlungssprecherin Gabi, zweite von links.
  • hochgeladen von Rainer Maichin

Ein sensationelles Ergebnis bei der Reduktion der Restmüllgebühren kann eine Wohnsiedlung in der Unteren Bahstraße vermelden.

11.474 Euro eingespart

Die Einsparung bei der aktuellen jährlichen Restmüllgebühr beträgt dabei 11.474 Euro, was zumindest Grazer Rekord sein dürfte.

Am Anfang war nur Gabi

Beginnend ab Februar 2016 wurden sämtliche BewohnerInnen von 49 Mietwohnungen von Gabi und Rainer über das richtige Mülltrennen informiert.

9 Prozent Restmüllquote

Der Vergleich der vier größten Müllfraktionen, Leichtfraktion (gelbe Tonne), Papier, Restmüll und Biomüll ergibt z.B beim Wohnhaus von Gabi einen sensationellen Restmüllanteil von etwa neun Prozent.

4,6 Liter Restmüll pro Woche und Person

Ein anderer sensationeller Zwischenwert sind 4,6 Liter Restmüll pro Person und Woche. Dieser Wert basiert auf 52 Personen, die pro Woche in Summe 240 Liter Restmüll haben. Bei diesen 52 Personen gibt es aber sechs! Personen, die auf Windeln angewiesen sind.

Wer nicht trennt, der "brennt"

Sehr viele Grazer Haushalte bezahlen pro Jahr freiwillig um viele Millionen Euro an Müllgebühren mehr, da sie es mit der Mülltrennung nicht so genau nehmen.
Die Stadt Graz hat aber kein Problem damit, denn in diesem Fall stinkt Geld sicher nicht ;-)

Link zum Nachhören:
Radiobeitrag über die aktuelle jährliche Einsparung von 11.474 Euro bei den Restmüllgebühren.

2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.