#17 Bezirke – Liebenau. Kein Frühjahrscheck für Fahrräder

Versteht Gründe für Ablehnung nicht: Liebenau-Bezirksvorsteher Karl Christian Kvas
  • Versteht Gründe für Ablehnung nicht: Liebenau-Bezirksvorsteher Karl Christian Kvas
  • Foto: Stadt Graz
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

Zum Bedauern von Liebenau Bezirksvorsteher Karl Christian Kvas (ÖVP) kommt es heuer zu keinem Räder-Frühjahrescheck. "Diesen nutzten rund 130 Personen um ihr Rad frühlingsfit zu machen", so Kvas. Daher wollte er auch heuer das "Blitzservice" anbieten. Die anderen Parteien hatten im Bezirksrat gegen die Aktion gestimmt.

Keine Mehrheit für Radcheck
"Da bei der Bezirksratssitzung ein Bezirksratsmitglied der ÖVP krank und daher abwesend war, konnte ich diesmal keine Mehrheit für diese Aktion erhalten", äußert Kvas seine Enttäuschung. Laut Kvas stimmten die vier Oppositionsmandatare der FPÖ, SPÖ und KPÖ, wie auch in den vergangenen Jahren, gegen diese Aktion. "Leider kann diese bei den Liebenauern äußerst beliebte und zahlreich besuchte Veranstaltung heuer nicht stattfinden. Dies obwohl ich schon organisatorische Vorarbeiten erledigt habe", ärgert sich der Bezirksvorsteher.
Kvas und seinen ÖVP-Kollegen ist eine Förderung des Radverkehrs und der "sanften Mobilität" ein Anliegen, weshalb ihnen jegliches Verständnis für die Ablehnung fehlt. "Die wahren Gründe dafür sind meinen Kollegen und mir ein Rätsel", so Kvas abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen