Alte Kleider und viele Geschichten bei Offline Retail in Graz

Stücke mit Geschichte: Shopleiterin Ruth Nezmahen zwischen zwei "vielsagenden" Kleiderspenden.
4Bilder
  • Stücke mit Geschichte: Shopleiterin Ruth Nezmahen zwischen zwei "vielsagenden" Kleiderspenden.
  • Foto: Oliver Wolf
  • hochgeladen von Max Daublebsky

Tango in Buenos Aires, Flanieren auf der 5th Avenue in New York, die Schulbank in einer amerikanischen Highschool drücken oder Tempelbesuche im Sizilien-Urlaub: Die Kleidungsstücke aus zweiter Hand, die man bei "Offline Retail" kaufen kann, haben schönere Geschichten zu erzählen, als Massenware von der Stange, denn wer sein altes Gewand hierher bringt, soll mit dem modischen Stoff auch gleich dessen Geschichte mitliefern.

Für Käufer und Spender

Als Beschäftigungsprojekt der Caritas zur Behandlung und Prävention von Suchtkranken, bei dem alte Möbel, Stoffe und Gewand in Werkstätten neu aufbereitet werden (mehr dazu links), ist "Offline" dazu aber auf Kleiderspenden angewiesen: "Es geht bei Secondhand-Geschäften ja nicht nur darum, dass die Leute hier schöne Sachen finden, es ist auch wichtig, schöne Dinge zu bekommen, die man dann verkaufen kann", erklärt Ruth Nezmahen.
Die Aktion soll laut der Shopleiterin deshalb nicht nur Käufer, sondern vor allem auch Spender anlocken: "Oft hängt man an der Kleidung und ist froh, wenn man die Geschichte dazu erzählen kann. Auf der anderen Seite interessiert es viele Kunden, was die Stücke schon erlebt haben."

Gewinnspiel

Wer Kleidung spenden möchte, die schon etwas erlebt hat, kann damit aber nicht nur eine karitative Einrichtung unterstützen: Der Spender, der für sein "Stück mit Geschichte", auf facebook.com/Offlineretail die meisten Likes bekommt, kann außerdem einen in der Offline-Werkstatt hergestellten Rucksack gewinnen. Dazu einfach die Kleiderspende in der Mariahilferstraße 19, 8020 Graz, vorbeibringen und auf einem Formular die Geschichte des Kleidungsstücks aufschreiben. "Es muss gar nicht weiß Gott was für eine Geschichte sein. Wenn etwas nicht jugendfrei ist, müssen wir überlegen, ob wir es in die Auslage hängen, aber sonst ist es egal", lacht Nezmahen.

Das ist "Offline Retail"

2009 startete "Offline" als Beschäftigungsprojekt, um für (langzeit-)beschäftigungslose, suchtkranke Menschen den (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsprozess zu erleichtern.
Finanziert wird das Projekt von der Santner Privatstiftung (Besitzer der Fa. Anton Paar), durchgeführt wird es von der Caritas.
In zwei Werkstätten werden aus alter Kleidung, Stoffen und Möbeln neue Produkte gefertigt.
Verkauft werden sie bei "Offline Retail" in der Mariahilferstraße 19, 8020 Graz, Tel.: 0676/88 015 446
Website:www.projekt-offline.org

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen