Arzt Karlheinz Kornhäusl (Grazer Stadtidee) fordert auf: "Wir suchen die besten Ideen für die Gesundheit der Grazer!"

Neuer Obmann der Grazer Stadtidee: Karlheinz Kornhäusl
  • Neuer Obmann der Grazer Stadtidee: Karlheinz Kornhäusl
  • hochgeladen von Verena Schaupp

Die Grazer Stadtidee: Im Jahr 1988 wurde sie vom damaligen Vizebürgermeister und "Radpionier" Erich Edegger, gegründet. Nun soll der Initiative neues Leben eingehaucht werden. Der Grazer Arzt Karlheinz Kornhäusl ist der neue Obmann der Denkwerkstatt, die Bürger aktiv zur Mitgestaltung in Graz einlädt. "Ich will die Stadtidee ganz neu aufstellen."

Frisches Team

"Alle engagierten Grazerinnen und Grazer sind aufgefordert, in dem urbanen Thinktank ihre Ideen für ein besseres Leben in der Stadt Graz einzubringen", so Kornhäusl. Die Stadtidee, die Themen wie Tempo 30 oder den Stadtrechnungshof aufgegriffen hat, hatte zu ihren besten Zeiten über 500 Mitglieder, die in zwölf Arbeitskreisen tätig waren. Jetzt will Kornhäusl mit einem frischen Team aus erfahrenen und ganz jungen Beteiligten der Grazer Stadtidee wieder neuen Schwung geben.

Thema Gesundheit

So ist für jedes Jahr ein Schwerpunkt-Thema geplant. Den Beginn macht 2018 passend zum Beruf des Obmanns die Gesundheit. "Gesundheit und Wohlbefinden für Kinder genauso wie ältere Menschen, Frauen und Männer – jede Idee für eine gesunde Stadt und das Wohlbefinden der Menschen die hier leben, ist willkommen“, erklärt Kornhäusl.

Projekte realisieren

Bereits 2014 gab es eine Neuauflage der Grazer Stadtidee, einige Projekte wurden in den letzten Jahren umgesetzt, wie die Aktion "Griescoach". 28 Beschäftigungslosen aus dem Bezirk Gries wurde geholfen, einen Arbeitsplatz zu finden. Erfahrene Coaches haben ihnen dabei Hilfestellung gegeben. Ebenso wurden verschiedene Schulkooperationen realisiert, wie ein Austauschprojekt der Volksschule Berliner Ring mit einer Volksschule aus Marburg.

Mitwirkung erbeten

Jetzt sollen noch viele weitere Projekte geplant werden – unter Beteiligung der Bürger in der Murstadt. "Wir rufen wirklich alle Grazerinnen und Grazer auf, uns ihre Ideen zu schicken", sagt Kornhäusl. Gegen Ende des Jahres sollen die Ideen zusammengefasst und Bürgermeister Siegfried Nagl sowie der Stadtregierung zur Verfügung gestellt werden. "Wir wollen ermutigen und motivieren, diese Stadt besser und für ihre Bürgerinnen und Bürger noch lebenswerter zu machen", erläutert Kornhäusl seine Bewegggründe für den Neustart der Denkwerkstatt. "Mir ist das diesjährige Schwerpunktthema Bewegung ein besonderes Anliegen", sagt der Arzt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen