Aufgeweckte Aufwecker – Thomas Seidl, Thomas Axmann und Chrisi Klug in "Graz persönlich"

Lustiges Trio: Thomas Seidl, Chrisi Klug und Thomas Axmann (v. l.) stehen jeden Morgen von fünf bis neun Uhr im Antenne-Steiermark-Studio. Dienstschluss ist um 13 Uhr, Dienstbeginn um vier Uhr.
  • Lustiges Trio: Thomas Seidl, Chrisi Klug und Thomas Axmann (v. l.) stehen jeden Morgen von fünf bis neun Uhr im Antenne-Steiermark-Studio. Dienstschluss ist um 13 Uhr, Dienstbeginn um vier Uhr.
  • Foto: Prontolux
  • hochgeladen von Verena Schaupp

Der frühe Vogel ... spricht im Radio: Christina "Chrisi" Klug, Thomas "Seidi" Seidl und Thomas "Axi" Axmann sind die Antenne-Steiermark-Muntermacher. Wenn andere gerade schlafen gehen, machen sie sich auf den Weg zur Arbeit.

Schlafen, Fußball, Ballett

"Um drei Uhr früh aufstehen ist schon manchmal zach – gerade im Winter", sind sich Klug und Seidl einig, die beide seit einem halben Jahr als "Muntermacher" dabei sind. "Ich gehe um halb acht schlafen, um 19 Uhr schalte ich mein Datenroaming aus", erklärt Klug. "Ich leg’ mich zu Mittag kurz hin, am Abend hab’ ich gerade Fußballtraining, wenn die Chrisi schlafen geht", schmunzelt Seidl. "Wenn ich um 13 Uhr Dienstschluss habe, wartet meine neunjährige Tochter, um von der Schule abgeholt zu werden, dann gibt’s Fahrten zum Ballett, da is nichts mit Mittagsschlaferl", ergänzt Axmann, der seit vielen Jahren die Steirerinnen und Steirer in der Früh aufweckt.

Ein Hoppala, bitte

"Natürlich habe ich mich auf die zwei als neue Muntermacher-Kollegen erst einmal einstellen müssen, aber bei uns läuft eigentlich immer der Schmäh, und man kann sich super aufeinander verlassen", sagt Axmann. Doch das schließt nicht aus, einander auch mit lange geplanten Aktionen in der Sendung zu überraschen und die Spontaneität auf Probe zu stellen. "Wenn man sich 'verspricht', das mögen die Kollegen auch gern, schneiden den Teil raus und spielen ihn immer wieder und wieder in der Sendung ab. Aber ohne Hoppalas wäre es ja langweilig", findet Klug.

Ein bisschen Spaß muss sein

Die Harmonie bei den dreien stimmt. Während Axmann aus seinem reichen Erfahrungsschatz plaudert und lange überlegen muss, welcher sein coolster Studiogast war ("Mario Barth, der ist so sympathisch am Boden geblieben trotz seines Erfolges"), weiß Seidl – in Rekordsprechtempo – auf jede Frage eine längere Anekdote ("Er kann so unglaublich viel reden, aber er ist dabei so liebenswert", lautet das Fazit der Kollegen), und Chrisi Klug lächelt und meint: "Du musst hier schon Spaß verstehen, wennst mit den beiden vier Stunden jeden Tag auf Sendung bist."

Nachrichten ab 19 Uhr

Axmann und Seidl lachen verschmitzt: "Da die Chrisi um 19 Uhr das Internet auf ihrem Handy deaktiviert und dann schlafen geht, kommt es öfter vor, dass wir genau ab 19.02 Uhr Nachrichten in unserer Muntermacher-WhatsApp-Gruppe hin- und herschicken, damit dann auf die Chrisi, wenn sie aufwacht, 30 Nachrichten warten. Es ist halt unser Running Gag, dass sie so pünktlich schlafen geht." Als Chrisi Klug sich vom Interview früher verabschieden muss, heißt es daher gleich: "Na, gehst scho’ schloafn?" Klug erwidert lachend: "Wie gesagt, ma’ muss den Schmäh verstehen."

Reden statt anstarren

Den Spaß verbreiten die drei auch jeden Morgen auf Sendung, wenn rund 270.000 Haushalte zuhören. Wie sieht’s da mit der Anonymität im Alltag aus? "Natürlich erkennen einen die Leute. Beim Fußball hat mal ein Schiri geschrien: 'Herr Seidl, ich weiß, Sie kriegen fürs Reden gezahlt, aber bei mir sind’s bitte ruhig am Fußballplatz'", lacht Seidl. "Man gibt viel Privates von sich auf Sendung preis, aber man weiß auch ganz genau, was geht und was nicht", ergänzt Klug. Axmann würde lieber angesprochen werden: "Das ist mir lieber, als angestarrt zu werden."
Conclusio der drei Muntermacher: "Es ist schon cool, wenn uns die Leute erkennen. Dann haben wir was richtig gemacht."

WOCHE-Wordrap

Mein coolster Studiogast ... Mario Barth (Axmann), Paul Pizzera (Klug), Michi Kirchgasser (Seidl).
Chrisi ... ist zuverlässig (Seidl, Axmann).
Seidi ... redet gerne (Axmann, Klug).
Axi ... zu dem schaut man auf (Klug, Seidl).

Steckbriefe

Christina Klug geb. am 3.9.1991 in Ligist, wohnt in Graz, Germanistik-Studium, seit 2014 bei der Antenne.
Thomas Axmann geb. am 21.10.1979 in Graz, Matura HTL Bulme, seit 2003 bei der Antenne.
Thomas Seidl geb. am 30.1.1991 in Gleisdorf, wohnt in Graz, Sportjournalismus-Studium in Salzburg, seit 2012 bei der Antenne.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen