Der Islam in der Schule

Für einen Islam österreichischer Prägung: Islam-Theologe Ednan Aslan
2Bilder
  • Für einen Islam österreichischer Prägung: Islam-Theologe Ednan Aslan
  • Foto: Foto Fischer
  • hochgeladen von Max Daublebsky

Der Verein "Sicher Leben in Graz" lud zu einer Diskussion über ein Miteinander in steirischen Schulen.

Der Verein "Sicher leben in Graz" hat es sich zum Ziel gesetzt, das Sicherheitsgefühl der Grazer zu stärken und baut dabei unter anderem auf Prävention und Information. Zu diesem Zweck sollte am vergangenen Donnerstag im Steiermarkhof darüber diskutiert werden, wie an den Schulen ein friedliches Miteinander – unabhängig von Religion und Herkunft – gelebt werden könne.
Nachdem Stadtrat Kurt Hohensinner und Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner auf die traurige Aktualität des Themas aufgrund der Anschläge von Paris und auf die Wichtigkeit von Toleranz in unserer Gesellschaft hingewiesen hatten, versuchte Ednan Aslan in seinem Vortrag vor allem darüber aufzuklären, dass es "den einen Islam" nicht gebe.

Ein "österreichischer Islam"

Der Religionspädagoge machte dabei sowohl auf die friedlichen, als auch auf die weniger friedlichen Seiten der Weltreligion aufmerksam und verwies darauf, dass es für Muslime in diesem Land unumgänglich sei, einen "Islam österreichischer Prägung" zu leben, der sich nach den heimischen Werten und Normen richtet. "Der Islam ist kein abgeschlossener Prozess, sondern ständig im Wandel. Wir müssen uns jeden Tag anpassen", so Aslan.
Dazu müsse man vor allem schon bei muslimischen Schülern ansetzen, um zu verhindern, dass diese an den Rand der Gesellschaft gedrängt und somit für eine Radikalisierung empfänglicher würden. "Viele machen die ersten Diskriminierungserfahrungen in der Schule. Das müssen wir verhindern."

Lehrer ratlos

Viele der anwesenden Lehrer zeigten sich im Anschluss ratlos im richtigen Umgang mit ihren muslimischen Schülern – Grund dafür sei oft das fehlende Wissen über den Islam und seine Regeln. Aslan appellierte daher unter anderem für eine Förderung der Religionskompetenz und der politischen Bildung an Schulen.

Zum Thema

Die Islamische Glaubensgemeinschaft schätzt, dass 60.000 Muslime in der Steiermark leben, etwa 8.000 davon sind Schüler.
Die ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus bietet Workshops mit Fokus auf Gewalt- und Rassismusprävention an (www.argejugend.at).
Informationen zum Verein auf www.sicherlebeningraz.at

Für einen Islam österreichischer Prägung: Islam-Theologe Ednan Aslan
250 Lehrer aus der ganzen Steiermark nahmen an der Diskussionsveranstaltung zum Thema "Der Islam in Schulen" teil.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen