Die beste Kinderkrippe in Graz

Zwei Reihen mit je acht Leuchtstofflampen.
2Bilder
  • Zwei Reihen mit je acht Leuchtstofflampen.
  • hochgeladen von Rainer Maichin

Heute geht es um die beste Kinderkrippe, beim Energieverbrauch, in Graz.

Beleuchtung beim Eingang
Vor etwa vier Monaten wurden die Verantwortlichen über einen sehr hohen unnötigen Energieverbrauch informiert und es wurde das gemacht, was am einfachsten ist - nämlich nichts!

Der Eingangsbereich wird mit 16 Stück Leuchtstofflampen zu 58 Watt beleuchtet. Inkl. Vorschaltgeräte summiert sich die Leistung auf 1,04 kW. Die tägliche Einschaltzeit dürfte mind. 15 Stunden betragen, natürlich Montag bis Sonntag!

Daraus ergibt sich ein jährlicher Stromverbrauch von 5.700 kWh - nur für die Beleuchtung des Eingangsbereiches. Einige Stecksockellampen wurden aber nicht mitberechnet. Da auch einige Leuchtstofflampen ausgefallen sind dürfte das aber irgendwie inkludiert sein.

Heizung
Die Heizung dürfte übrigens durch das Öffnen der Fenster geregelt werden. Faktisch den ganzen Winter war ein sehr zentrales Fenster immer geöffnet. Laut Energieausweis hat das Gebäude einen Heizenergiebedarf* von 46 kWh/m²/a.
Dieser Wert dürfte aber in der Realität deutlich übertroffen werden.

Vorbildwirkung für die Kleinkinder
Meine Tochter Katharina hat bereits mit zwei Jahren den Fernseher richtig ausgeschaltet. Sie hat es verstanden und gemacht.
In der Krippe lernen dann die Kinder, dass das Licht den ganzen Tag "brennen" muss und wenn es im Winter im Haus zu warm wird, dann muss das Fenster aufgemacht werden, dass die "böse Wärme - hinausgehen kann".

Einsparpotentiale:
Alleine bei der Außenbeleuchtung mind. 4.000 kWh pro Jahr. Ev. könnten sogar einige Leuchtstofflampen entfernt (deaktiviert) werden.
Bei der Heizung würde mich der aktuelle Heizenergieverbrauch sehr interessieren, aber diese Werte liegen irgendwo - sicher verstaut...

Lösungsvorschläge:
Beleuchtung
Speziell in der hellen Tageszeit kann auf die Beleuchtung ganz verzichtet werden. "Mutter" Sonne schafft das alleine - das versteht jedes Kind.
Bei der Planung der Beleuchtung des Hortes dürften aber die Verantwortlichen nicht gerade ihren besten Tag gehabt haben. Normalerweise hätte der Eingangsbereich lichtdurchlässig gebaut werden müssen...

Lüften:
Richtiges Lüften schaffen nicht einmal alle Erwachsene. Trotzdem sollten die Kinder auch eine faire Chance bekommen, es zumindest einmal richtig vorgezeigt zu bekommen.

Interessantes Detail:
Ich habe gerade beim Betrachten des Energieausweises bemerkt, dass der Gebäudeeigentümer die Stadt Graz ist...
Das Bedeutet, dass der Strom und die Heizenergie von Firmen der Stadt Graz geliefert werden.

Es ist also alles in Ordnung!?!

* Heizenergiebedarf* von 46 kWh/m²/a bedeutet, dass für ein Gebäude mit 300 m² beheizter Fläche 13.800 kWh (300m² mal 46 kWh/m²) Heizenergie pro Jahr rechnerisch anfallen.

Das war das 10. "offene" Energieeinsparprojekt. Das nächste Energieeinsparprojekt gibt es dann in den nächsten Tagen. Eine tägliche Veröffentlichung schaffe ich zeitmäßig fast nicht....

Rückblick zum neunten offen Projekt
Stromeinsparpotentiale bei BBRZ & FAB

Energie-Jagd

Während der nächsten Wochen gibt es dann fast täglich einen Beitrag hier auf Woche.at zu Energieeinsparmöglichkeiten. Die eingesparte Energie wird dann der Energie-Jagd, bzw der Aktion Einsparkraftwerk gutgeschrieben.

Die Energiekonsumenten, die diese Einsparvorschläge vom Einsparkraftwerk annehmen bekommen als Belohnung stark reduzierte Energiekosten und die Gewissheit etwas Gutes für unsere gemeinsame Zukunft getan zu haben.

Die Energie-Jagd ist eine Aktion vom Einsparkraftwerk,
ist zu 100 Prozent unabhängig von Energiekonzernen
und wird nicht gefördert.

Zwei Reihen mit je acht Leuchtstofflampen.
Diese Foto wurde im Winter um 23:30 Uhr aufgenommen...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.