Die Jungen wollen "garteln"

Idylle in Feldkirchen: Vor allem junge Familien sind für die hohe Nachfrage bei Heimgärten verantwortlich.
4Bilder
  • Idylle in Feldkirchen: Vor allem junge Familien sind für die hohe Nachfrage bei Heimgärten verantwortlich.
  • Foto: Heimgärtner Stmk.
  • hochgeladen von Elisabeth Kranabetter

Früher oft belächelt, jetzt auf der Überholspur: Die Heimgärten in Graz und Umgebung. Die Nachfrage ist größer als nach dem zweiten Weltkrieg, die Wartelisten endlos: Freie Parzellen? Mangelware.
Der Grundgedanke hat sich seit dem Entstehen der Heimgärten nach dem Krieg freilich geändert. Während damals das angebaute Obst und Gemüse überlebensnotwendig war, steht heute der Freizeitgedanke im Mittelpunkt. "Bis vor gut sieben Jahren galten die Heimgärten ja als reiner Pensionistenzeitvertreib", bekräftigt Walter Wusche, Präsident des Landesverbandes der Heimgärtner Steiermark. "Jetzt kommen vor allem Jungfamilien auf den Geschmack." Die Gründe dafür sind vielfältig. Erstens gibt es für wenig Geld ein Stückerl Grün, das selbstgezogene Gemüse gewinnt wieder an Wertigkeit und drittens spielt die Wirtschaftslage eine große Rolle. "In Zeiten der Rezession ist die Unsicherheit immer groß", erklärt Wusche. "Viele Familien kaufen mit dem letzten Geld lieber einen Schrebergarten, damit sie mit den Kindern im Sommer dort sein können, falls sich der Urlaub nicht mehr ausgehen sollte."
2.800 Parzellen gibt es im Großraum Graz. "Um die 1.000 würden wir noch brauchen", weiß Wusche. "Aber nicht am Stadtrand. Wer möchte schon mit dem Auto zum Heimgarten fahren?" Heißt: Je näher der Garten bei der Stadt liegt, desto höher ist die Nachfrage. "In Graz gibt es im Stadtgebiet keine freien Flächen mehr, die Nachfrage ist aber da. Das ist eine über Jahrzehnte verfehlte Planungspolitik."
Deswegen weichen die Grazer schon nach Feldkirchen aus: 30 Prozent der Gartler sind aus der Stadt. "Vor allem im Frühjahr erwarte ich mir wieder eine rege Nachfrage", sagt Heidi Schmitt, Obfrau des Heimgartenvereins Feldkirchen, die zurzeit eine einzige Parzelle frei hat ...

Autor:

Elisabeth Kranabetter aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.