Dr. Philip Streit: Wenn es am Arbeitsplatz kracht

Mobbing am Arbeitsplatz in einem Büro. Klatsch und Tratsch im Büro
  • Mobbing am Arbeitsplatz in einem Büro. Klatsch und Tratsch im Büro
  • hochgeladen von Stefan Haller

Zoff am Arbeitsplatz oder Unstimmigkeiten entstehen schneller als wir glauben. Sie sind in vielen Firmen häufiger Alltag. Manchmal entsteht das Gefühl, dass man mit einem Kollegen oft nicht kann aus einer Nichtigkeit oder einem Missverständnis heraus. Aber auch angenommene Besserwisserei des anderen, Aufdringlichkeit, Ausrichterei, Neid, Bevorzugungen oder Kränkung können eine Rolle spielen, dass es mit dem Kollegen schnell nicht mehr geht. Oft ergibt dann ein Wort das andere, eine kleine Abwertung die andere und schon herrscht eine innige Feindschaft. Was ist nun der Hintergrund solcher Antipathie? Im Grunde ist es ganz einfach. Jeder strebt auch am Arbeitsplatz nach Anerkennung, Wertschätzung und um Unterstützung für seine gut gemachte Arbeit. Wenn dies nicht gelingt, der Haussegen schief hängt und das Klima erst einmal schlecht ist, beginnen wir um uns zu schlagen, mit lauten und offenen oder heimlichen, leisen Abwertungen. Allgemein bekannt ist, dass dies riesige Mengen an Energie verschlingt, menschliche wie auch fachliche. Die für den Erfolg notwendige Zusammenarbeit gelingt dann oft nicht mehr so gut und wenn der Haussegen schief hängt, wird das für größere und kleinere Firmen oft auch schnell zum finanziellen Problem.
Um aus solchen Situationen herauszukommen, gilt es drei einfache Dinge zu beherzigen:

Dazu können diese Tipps helfen:

1. Akzeptieren Sie den oder die anderen so wie sie sind, denn Sie werden sie nicht ändern, Sie können sich nur selber ändern.
2. Unterstellen Sie positive Motive. Auch die anderen, die Sie vielleicht nicht mögen, haben gute Absichten.
3. Kommunizieren Sie aktiv, konstruktiv und nicht abschätzig.

Haben Sie eine Frage?
Haben auch Sie eine Frage an Dr. Streit, dann schreiben Sie an: "WOCHE Graz", Gadollaplatz 1, 8010 Graz, kommentieren Sie auf Facebook, oder schicken Sie ein Mail an redaktion@woche.at (Stichwort: Familienflüsterer).

Familienflüsterer

Dr. Philip Streit

Philip Streit ist klinischer Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut sowie Lebens- und Sozialberater und beantwortet in der WOCHE Fragen aus dem Themenfeld Erziehung, Familie und Beziehung.

Seit 1994 leitet er das „Institut für Kind, Jugend und Familie“ in Graz. Es ist das größte Familientherapiezentrum in der Steiermark.
Telefon: 0316/77 43 44
www.ikjf.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen