Ein Brückenschlag der Kulturen – Graz Inside in der Moschee (+Video)

Vom Vorbeifahren ist die Moschee in der Laubgasse einigen bekannt, die WOCHE hat sich auch innen umgesehen.
8Bilder
  • Vom Vorbeifahren ist die Moschee in der Laubgasse einigen bekannt, die WOCHE hat sich auch innen umgesehen.
  • Foto: Foto Jörgler
  • hochgeladen von Anna-Maria Riemer

Die größte steirische Moschee in der Grazer Laubgasse gewährt Interessierten einen Einblick in den Islam.

Am Rande des Bezirkes Gries steht der grüne Kubus, dessen Fassade komplett aus recyceltem Glas besteht und vielen vom Vorbeifahren bekannt ist. "Die Farbe Grün hat der Grazer Architekt Gerhard Springer aus drei Gründen gewählt: Erstens ist es eine offene Farbe, zweitens die Farbe des Islams und drittens ist die Steiermark ja das grüne Herz Österreichs", erklärt Imam Fikret Fazlic, der die WOCHE durch die Moschee führt und ergänzt: "Bei der Grundsteinlegung vor acht Jahren war es uns vom Islamischen Kulturzentrum wichtig, dass wir eine offene Moschee, die in das 21. Jahrhundert in Österreich passt, bauen. Deshalb ist die Form auch neutral gewählt."

Außen ist die Moschee bereits fertig, Ende Mai sollen die Arbeiten am Innenraum, darunter die Fertigstellung der Galerie sowie des Zuschauerraums im Gebetsraum, fortgesetzt werden. Insgesamt vier Eingänge hat die Moschee, "damit man von allen Seiten hineinkommen kann", betont Fazlic immer wieder die Offenheit dieses Gotteshauses. Der Gebetsraum selbst von Wasser umgeben, "denn dieses Element spielt sowohl im Christentum und Judentum als auch im Islam eine wichtige Rolle", erklärt der Imam.

Öffentliche Führung

Rund 800 Menschen kommen am Freitag, dem wichtigsten Wochentag im Islam, zum Gebet. "Unsere Predigt findet auf Deutsch, Bosnisch und manchmal auch auf Englisch statt", sagt Fazlic und fügt hinzu: "Viele Menschen kommen in ihrer Mittagspause. Bei drei Sprachen ist es manchmal etwas stressig, pünktlich fertig zu werden." Auch eine Ausstellung ist im Gebäudekomplex angesiedelt. Sie soll einen kleinen Einblick in die fünf Schwerpunkte des IKZ, darunter Bildung, interreligiöser Dialog und das religiöse Leben, sowie in die Geschichte und Erfolge der Muslime in Graz geben. "Interessierte bekommen gerne eine Führung durch die Moschee und die Ausstellung", so Fazlic abschließend.

Autor:

Anna-Maria Riemer aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.