Gefährliche Haltestelle

Genau zwischen diesen beiden Personen, aber viele Meter über Ihren Köpfen, befindet sich ein ordentliches Gefahrenpotential. Genaueres ist  beim nächsten Bild ersichtlich.
8Bilder
  • Genau zwischen diesen beiden Personen, aber viele Meter über Ihren Köpfen, befindet sich ein ordentliches Gefahrenpotential. Genaueres ist beim nächsten Bild ersichtlich.
  • hochgeladen von Rainer Maichin

Eine besondere "Überraschung" könnte es für manche Fahrgäste bei der Haltestelle Bahnhof, die sich bei der im Jahre 2012 eröffneten Nahverkehrsdrehscheibe befindet, bald ergeben.

"Alles Gute kommt von oben"
Als Folge der Dauerbeleuchtung und sonstigen ungünstigen Einflüssen lösen sich die Abdeckungen der Deckenbeleucht- ungen und stürzen bis zu 10 Meter hinab. Der erste Beitrag von mir aus dem letzten Jahr hat leider auch nicht zu nach- haltigen Maßnahmen geführt.

Gefährliche Zustände für Fahrgäste
Bleibt nur zu hoffen, dass nicht so lange tatenlos zugeschaut wird, bis die ersten Verletzten zu beklagen sind. Als erste Sicherheitsmaßnahme sollte eine Helmpflicht für die Fahrgäste der Graz Linien verordnet werden.

Aktueller Zwischenstand:
Bis zum heutigen Tag sind mindestens zwei Abdeckungen bereits heruntergefallen. Mindestens vier weitere haben sich darauf bereits "vorbereitet". Beigefügt sind einige Fotos, die unter anderem dies dokumentieren und hoffentlich zu Gegenmaßnahmen führen werden.

Ursache Stromverschwendung
Die einfachste Gegenmaßnahme ist das sofortige Stoppen der absolut unnötigen 24 Stunden Dauerbeleuchtung. Aktuell bin ich leider der Einzige, der gegen diesen Missstand ankämpft.

Dieser Beitrag soll auch dazu beitragen, dass für den Fall der Fälle nicht von einem unglücklichen Zufall gesprochen werden kann, der völlig unerwartet passiert ist.

Dieser Beitrag ist ein Teil der Energie-Jagd,
die ein wichtiges Projekt vom Einsparkraftwerk ist.

Das Einsparkraftwerk ist zu 100 Prozent unabhängig von Energiekonzernen
und sonstigen politischen Entscheidungsträgern, und wird nicht gefördert.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.