Graz als Gründerhochburg: Das Silicon Valley der grünen Mark

Stark und zielstrebig: Bei den Neugründungen liegt der Frauenanteil steiermarkweit bei 47,1 Prozent.
2Bilder
  • Stark und zielstrebig: Bei den Neugründungen liegt der Frauenanteil steiermarkweit bei 47,1 Prozent.
  • Foto: fotogestoeber/Fotolia
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

In der steirischen Landeshauptstadt werden Tag für Tag Ideen geboren und viele davon werden über kurz oder lang in Businessplänen konkretisiert. Zahlreiche innovative Projekte, neue Geschäftsmodelle oder bahnbrechende Technologien werden jedes Jahr von neuen Grazer Firmen vermarktet. 1.197 Unternehmen wurden alleine im Vorjahr in Graz gegründet. Und diese Zahl steigt ständig an – denn noch vor sechs Jahren konnten mit 961 deutlich weniger jährliche Neugründungen verzeichnet werden. Laut der Statistik der Wirtschaftskammer Steiermark sticht Graz als Gründerhochburg vor allem im steiermarkweiten Vergleich besonders hervor: Von den 4.149 Unternehmen, die 2017 in der Steiermark ins Leben gerufen wurden, stammt mehr als ein Viertel aus der Landeshauptstadt. In ganz Österreich sind die Gründungen im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent gestiegen.

Vielfalt an Ideen

Die Start-Ups der Grazer sind an Ideenreichtum kaum zu überbieten: Von der Fahrrad-App über die Solar-Tasche bis hin zur smarten Kuhüberwachung – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Dementsprechend vielfältig sind natürlich auch die Gründer in der Murmetropole. Und obwohl die meisten Start-Ups und Unternehmen immer noch von Männern gegründet werden, zeigt sich deutlich, dass immer mehr Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Während der Prozentanteil der weiblichen Jung-Unternehmerinnen 2007 in der Steiermark noch bei 39,6 Prozent lag, legten die Steirerinnen im vergangenen Jahr bereits das Fundament für 47,1 Prozent der Neugründungen. Und bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit sind die Steirer im Schnitt 35,8 Jahre alt.

Perfekte Bedingungen

Die Kombination aus Forschungs-Hotspot, Kreativstadt und starkem Wirtschaftsstandort sorgt dafür, dass immer mehr Ideen in Graz geboren und auch weiterentwickelt werden können. Die Stadt setzt sich dafür ein, dass die Ideen der Jungunternehmer gezielt gefördert werden.
„Neben der richtigen Idee und Motivation braucht es selbstverständlich auch die passende Unterstützung. Wir begleiten Grazer Gründerinnen und Gründer auf jedem Schritt ihres Weges, denn sie sind nun einmal ein wesentlicher Motor und die Zukunft unserer Wirtschaft“, betont Andrea Keimel, Leiterin der Abteilung für Wirtschaft der Stadt Graz. Die Möglichkeiten dafür passen sich an die Bedürfnisse der Jungunternehmer an: Zusätzlich zu zahlreichen Netzwerk-Events unterstützt die Wirtschaftsabteilung der Stadt Graz Gründer fortlaufend etwa bei der Nutzung von Coworking-Arbeitsplätzen sowie Miet- oder Crowdfunding-Förderungen.

Stark und zielstrebig: Bei den Neugründungen liegt der Frauenanteil steiermarkweit bei 47,1 Prozent.
Kreativ und konsequent: Graz gilt seit Jahren als Gründerhochburg. In der Steiermark sind 52,9 Prozent der Gründer männlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen