Graz-Umgebung: Über 300 Behandlungen im Transitlager in der Schwarzl-Halle

Rund 800 Flüchtlinge findet derzeit in der Schwarzl-Halle in Unterpremstätten Zuflucht.
7Bilder
  • Rund 800 Flüchtlinge findet derzeit in der Schwarzl-Halle in Unterpremstätten Zuflucht.
  • Foto: ASB
  • hochgeladen von Alois Lipp

UPDATE - 16. September 16:00 Uhr

Derzeit befinden sich rund 800 Flüchtlinge in der Schwarzl-Halle in Unterpremstätten. Die Sanitäter des Samariterbunds, der dieses Transitlager betreut, hat in Zusammenarbeit mit zahlreichen freiwilligen Helfern bisher 318 sanitätsdienstliche Behandlungen durchführen müssen. "Hier machen sich die Strapazen der Flucht über mehrere Wochen und verschiedene Länder bemerkbar", heißt es dort. Neben Fußverletzungen, Schürfwunden, Gelenksverletzungen wird auch Fieber behandelt. Zwei Kleinkinder mussten sogar ins Krankenhaus abtransportiert werden. Die Einsatzleitung liegt dabei beim Bundesverband. Der Samariterbund Graz hat hingegen die sanitätsdienstliche Versorgung der Flüchtlinge übernommen. "An dieser Stelle ein großes Danke an alle freiwilligen Helfer, die uns unterstützen, ob bei der Essensverteilung, bei der Verteilung der Spendengüter oder als Ärzte, Krankenschwestern und auch als Übersetzer", sagt Landeseinsatzleiter Josef H. Reiner. Einige der Flüchtlinge haben versucht über die A9 nach Graz zu kommen. Diese konnten aber von der Autobahnpolizei von der Autobahn abgeleitet und so in Sicherheit gebracht werden. Konkrete Hinweise für Flüchtlingsströme aus Slowenien gäbe es derzeit noch nicht, heißt es von Seiten der Polizei.

HOTLINE für Helfer: 03135/ 5200211

UPDATE - 15. September 9:30 Uhr

Gestern Nacht wurden in der Steiermarkhalle von rund 200 freiwilligen Helfern 900 Feldbetten aufgestellt, Sachspenden sortiert und die Nahrungs-Ausgabe vorbereitet. Bis zu 900 Flüchtlinge könnten im Laufe des heutigen Tages in die Schwarz-Halle kommen. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist groß. "Wir haben vom Aufruf über die Plattform 'Flüchtlinge willkommen in der Steiermark' erfahren, haben noch Windeln und andere Sachspenden gekauft und sind hierher gefahren", sagen Lisa, Simon und Johannes. Selbst um Mitternacht kamen noch Menschen mit ihren Fahrzeugen voll beladen mit Decken und Kleidung am Schwarzl-Freizeitzentrum an. Für alle die helfen wollen, wurde vom Samariter-Bund folgende Hotline eingerichtet.
INFO-Hotline für freiwillige Helfer: 03135/5200211

Große Hilfsbereitschaft

Die Flüchtlingskatastrophe hat nun auch den Bezirk Graz-Umgebung erreicht. Weil Deutschland seine Grenzen dicht gemacht hat und Ungarn auch die EU-Außengrenze zu Serbien komplett schließen will, könnte der Fall eintreten, dass der Flüchtlingsstrom über Slowenien in die Steiermark kommt. Aufgrund dieser aktuellen Situation bereitet sich die steirische Polizei in Zusammenarbeit mit mehreren Institutionen auf ein vermehrtes Aufkommen von Flüchtlingen im Raum Graz vor. „Wir haben ab heute einen ständigen Einsatzstab unter der Leitung der Landespolizeidirektion Steiermark und unter Einbindung aller beteiligten Organisationen eingerichtet“, sagte der geschäftsführende Landespolizeidirektor, Generalmajor Manfred Komericky.

Unterbringung nur bis zu 24 Stunden

Für die kurzfristige Versorgung von Flüchtlingen wurden eine ehemalige Verkaufshalle im Bereich des Grazer Grillweges sowie die Steiermarkhalle beim Schwarzl-Freizeitzentrum angemietet. Insgesamt könnten darin 1.500 Personen Platz finden. 1.000 davon in Unterpremstätten-Zettling. Bürgermeister Anton Scherbinek zeigt sich über diese Entwicklung besorgt. "Mit einer temporären Unterbringung kann ich leben. Es kann derzeit aber niemand abschätzen wie lange die Halle gebraucht wird. Wenn es langfristig ist, könnte es problematisch werden", so Scherbinek. Seitens der Polizei wird betont, dass die Unterbringung lediglich als Notunterkunft, also höchstens bis zu 24 Stunden, verstanden wird. Danach sollen die Personen weiter nach Deutschland gebracht werden. Wann die ersten Flüchtlinge ihr Quartier in der Halle beziehen, ist derzeit noch unklar. Die Polizei spricht derzeit aber noch von einer ruhigen Lage.

Autor:

Alois Lipp aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.