#graz17: Die heiße Phase des Wahlkampfs beginnt

"Stärker werden" ist das Ziel von Michael Ehmann und der SPÖ.
  • "Stärker werden" ist das Ziel von Michael Ehmann und der SPÖ.
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

Der Wahltag rückt immer näher und alle Parteien stecken bereits mitten im Wahlkampf. Klares Ziel der Grünen bei der Präsentation ihres Programms und ihrer Kandidaten ist Graz zu einer offenen, umweltfreundlichen und sozial gerechten Stadt zu machen. Spitzenkandidatin Tina Wirnsberger will Schwarz-Blau verhindern und meint: "Wer ein Zeichen gegen Schwarz-Blau setzen will, muss Grün wählen." Andere wichtige Themen der Grünen sind Offenheit, Respekt, Bildung und Ausbau des öffentlichen Verkehrs. "Dazugewinnen" heißt das Wahlziel.
Die KPÖ hat bereits vor Weihnachten ihr Wahlprogramm präsentiert, stellte vergangene Woche noch drei unabhängige Kandidaten vor. Christine Anderwald, Gründerin der Marienambulanz, und Erika Lässer-Rotter, Malerin und Aktivistin der Bürgerinitiative "Rettet dir Mur", sowie der praktische Arzt Hans-Peter Meister wollen sich in den Bereichen Gesundheit, Soziales sowie Schutz des Naturraumes für die Kommunisten stark machen. "Der Ausbau des schienengebundenen Verkehrs, Wohnen sowie der Schutz des Altstadt- und Grünraumes sind wichtig", bekräftigt KPÖ-Spitzenkandidatin Elke Kahr.

SPÖ und FPÖ wollen stärker werden

"Die Herausforderung annehmen" will SPÖ-Spitzenkandidat Michael Ehmann. "Wir wollen weiter mitgestalten und sehen uns als verantwortungsvolle Alternative links der Mitte", betont Ehmann, dem es wichtig ist, bei den Wahlen stärker zu werden. Erreichen will man das mit den fünf Schwerpunktthemen Arbeit, Wohnen, Verkehr, Bildung und Zusammenleben in Graz, wo die Bezirksdemokratie reformiert werden soll. Hinsichtlich möglicher Koalitionspartner hält sich Ehmann alles offen und meint: "Wir haben jedenfalls auch vor FPÖ und KPÖ keine Scheu."
Die FPÖ will bei der Zusammenarbeit auch niemanden ausschließen. "Klar zweitstärkste Kraft werden" ist das Ziel von Spitzenkandidat Mario Eustacchio, was er mit Themen Sicherheit, Verkehr, Zuwanderung, Tierschutz und Pflege schaffen will.

Autor:

Martina Maros-Goller aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.