Hier gibt’s täglich Neujahrsbabys

Vertrautes Trio: Hebamme Hedwig Pein mit Jungmama Astrid Schweizer und ihrem Klemens
3Bilder
  • Vertrautes Trio: Hebamme Hedwig Pein mit Jungmama Astrid Schweizer und ihrem Klemens
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Stefan Haller

Das LKH Graz beheimatet die zweitgrößte Geburtenstation Österreichs. Trotz der Dimensionen setzt die Belegschaft alles daran, den (werdenden) Müttern und Vätern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Selbst dann, wenn sonst schon an allen Ecken und Enden Trubel um ein mögliches Neujahrsbaby herrscht.

Gesundheit oberstes Gut

"Als Arzt habe ich oft mit den Problemschwangerschaften zu tun. Die ,normalen‘ Schwangerschaften kommen nicht zu mir – dabei sind die ja Gott sei Dank klar in der Überzahl", erzählt der stellvertretende Stationsleiter Philipp Klaritsch. Trotz der großteils komplikationsfrei verlaufenden Schwangerschaften gebe es eine beunruhigende Tendenz: "Mittlerweile erfolgen 30 Prozent der Geburten durch Kaiserschnitt – eine Entwicklung, die uns aufgrund der wahrscheinlicher auftretenden Folgeprobleme nicht gefällt."

Spürbare Besinnlichkeit

Weihnachten hat man im LKH gemütlich verbracht. "Ich mache den Weihnachtsdienst immer gerne – auch heuer war es wieder ein sehr besonderer Tag. Man spürt die Stille und Friedlichkeit auch bei uns auf der Station", sagt Kinderkrankenschwester Astrid Ehall.
Für Jungmama Astrid Schweizer war es schon ein wenig früher so weit – ihr Klemens ist am 11. Dezember auf die Welt gekommen: "Die Zeit im LKH war sehr angenehm. Trotz der Größe der Station ist alles sehr familiär, und wir haben vom Rummel der Weihnachtszeit nichts mitbekommen."
Das erste gemeinsame Weihnachtsfest war für die junge Familie von Ruhe geprägt: "Wir haben versucht, dem Trubel zu entfliehen. Das ist uns gut gelungen, es waren besinnliche Tage." Unter vielen Geburtenstationen – und auch unter werdenden Eltern – sei das Thema Neujahrsbaby ein wichtiges. Im LKH beteiligt man sich nicht an diesem Wettlauf.

Jede Geburt wie Neujahrsbaby

"Man bekommt schon mit, dass sich manche Eltern einen Geburtstermin am 1. Jänner wünschen, aber für uns ist es kein Thema, hier in einen Wettstreit einzusteigen – wir freuen uns über jede Geburt gleich", so Klaritsch.
Im LKH kommen jeden Tag Babys zur Welt, da sei automatisch ein Neujahrsbaby dabei, wenn auch nicht immer das erste des Landes nach Mitternacht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen