LFS Grottenhof
In Graz macht Bio Schule

Direktor Erich Kerngast
7Bilder

Eine traditionsreiche Einrichtung: Seit 1867 werden am Grottenhof nicht nur zukünftige Landwirte ausgebildet.

Backen, Bäume fällen, Stallarbeit, Metall bearbeiten – für die rund 270 Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Grottenhof gehört das neben Deutsch, Mathe und Englisch zum Schulalltag. Zu dem landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsbetrieb im Westen von Graz gehören circa 110 Hektar Nutzfläche und rund 160 Hektar Wald, zudem werden dort circa 120 Rinder, 120 Schweine, 150 Legehennen und 25 Schafe beherbergt. Über dem Kuhstall, der öffentlich zugänglich ist, haben die Schüler eine Besucherterrasse gebaut. Mit etwas Glück kann man von dort aus beispielsweise auch eine Geburt beobachten.

Glückliche Tiere: Am Grottenhof leben zahlreiche Nutztiere in modernen Stallungen, für Sauberkeit sorgt dort unter anderem ein Putzroboter.
  • Glückliche Tiere: Am Grottenhof leben zahlreiche Nutztiere in modernen Stallungen, für Sauberkeit sorgt dort unter anderem ein Putzroboter.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Anna-Maria Riemer

Gleich neben dem Kuhstall stehen ein Milch- und Verkaufsautomat, der rund um die Uhr Kürbiskernöl, Fleischprodukte, Eier und Joghurt für die Grazer zur Verfügung stellt. "Wir kommen mit der Produktion nicht nach. Immerhin produzieren wir mit den Schülern", freut sich Direktor Erich Kerngast über die Beliebtheit des Automaten.

Bio-Vorreiter

Bereits seit 30 Jahren setzt man in der LFS Grottenhof, die es seit 1867 gibt, auf Bio. Das ist mit ein Grund, warum manche Schüler nicht nur aus Graz und Umgebung kommen: "Wir haben auch Schüler aus Kärnten, Niederösterreich und dem Burgenland, gerade weil wir ein Bio-Betrieb sind, den es in diesem Ausmaß auch wirklich nur bei uns gibt", erklärt Kerngast. So besteht auch das Schulessen zu einem stolzen Anteil von 70 Prozent aus Bio-Produkten, denn Brot, Eier und die Milchprodukte kommen vom Bauernhof selbst.

Fleischproduktion aus schuleigener Herstellung
  • Fleischproduktion aus schuleigener Herstellung
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Anna-Maria Riemer

Auch die Fleischprodukte stammen aus eigener Haltung und Produktion, frei von weiten Transportwegen oder ungewisser Verarbeitung: "Wir halten die Tiere ordnungsgemäß, schlachten sie selbst und verarbeiten die Produkte am Hof", sagt Kerngast, der sich freut, dass es auch in der Gesellschaft ein Umdenken weg von billigen Produkten und hin zu mehr Wertschätzung für Regionalität und Qualität gibt. "Aber die Landwirtschaft muss dazu auch einen Beitrag leisten und offen auf die Konsumenten zugehen", betont er. 

Backe, backe Kuchen: Hier wir das Bäckerhandwerk gelehrt.
  • Backe, backe Kuchen: Hier wir das Bäckerhandwerk gelehrt.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Anna-Maria Riemer

Gemeinsames Essen

Wer zum Grottenhof kommt, der wird gut bewirtet, auch die Schüler selbst. So startet der Tag beispielsweise mit einem reichhaltigen Frühstück, denn für den Direktor nimmt Essen eine zentrale Rolle ein: "Gemeinsames Essen verbindet und ist wesentlich für die Kommunikation. Wenn man gemeinsam isst, redet man miteinander." Auch Besucher können auf die Gastfreundschaft der LFS Grottenhof zählen: Der schuleigene Hofladen ist in der Schulzeit am Dienstag und Donnerstag von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. Dazu gibt es jeden Freitag von 12 bis 16 Uhr einen Bio-Bauernmarkt. "Landwirtschaft steht immer schon fürs Bewirten und es ist unsere Pflicht, diese Kultur weiterzugeben", betont Kerngast abschließend.
Info-Veranstaltung für alle Interessierten: 14.1., 14 Uhr (eine eigene Landwirtschaft ist keine Voraussetzung)


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Werde auch du Teil unserer WOCHE-Kampagne!
3 Aktion

#wirsindwoche
Wir suchen deine Geschichte!

Woche für Woche. 365 Tage im Jahr. Die WOCHE ist einfach näher dran. Habt ihr es schon gesehen? Seit Beginn des Jahres erstrahlt die WOCHE Steiermark in neuem Glanz. Das Logo wurde überarbeitet, das Layout modernisiert, eine Straßenbahn beklebt und von Plakatwänden lächeln unsere Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen WOCHE-Büros. Doch trotz aller Neuerungen haben wir nicht darauf vergessen, was uns besonders am Herzen liegt: Die Nähe zum Menschen! Woche für Woche – 365 Tage im Jahr....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen