Mit dem Rad: Aus dem Schatten des Uhrturms nach Tokio

Entschlossen und bereit durchzustarten: Fabio Trenn (l.) und Elias Lang radeln nach Tokio.
  • Entschlossen und bereit durchzustarten: Fabio Trenn (l.) und Elias Lang radeln nach Tokio.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Stefan Haller

Zwei junge Grazer fahren mit dem Fahrrad nach Tokio. Am Sonntag erfolgt der Start am Uhrturm.

Bereits seit Oktober 2017 wird geplant, im letzten halben Jahr wurden die Vorbereitungen intensiviert (die WOCHE berichtete) und jetzt geht es endlich los: Die jungen Grazer Fabio Trenn und Elias Lang wagen das Abenteuer ihres Lebens und starten am Sonntag ihre Reise nach Tokio. Das besondere daran? Sie fahren mit dem Fahrrad ans andere Ende der Welt.

Start am Uhrturm

Rund 14.300 Kilometer haben die beiden vor sich, ein Jahr geben sie sich dafür Zeit. Die letzten Wochen waren für den 21-jährigen Fabio Trenn und den 19-jährigen Elias Lang besonders intensiv: "Wir haben die Vorbereitungen abgeschlossen und alles gut erledigt. Natürlich sind wir extrem aufgeregt, aber das passt schon." Mit dem Start soll auch die Hektik der letzten Zeit abfallen, so Trenn: "Wir mussten noch einige Versicherungsfragen klären, die letzten Impfungen absolvieren und ich musste mich noch von der Uni abmelden."

Unterstützung aus GU

Auch die wichtigsten Utensilien der beiden sind frisch angeliefert worden. "Letzte Woche konnten wir die Spezialräder in Empfang nehmen – ein besonderer Moment", berichtet Lang. Die – auf einer Reise durch zwölf Länder wahrscheinlich oft benötigten – Ersatzteile für die Räder wurden vom Fahradladen Fernitz gesponsert. "Wir konnten während unserer Planungen glücklicherweise viele Kontakte knüpfen und sind sehr dankbar für die Unterstützungen", meint Trenn.
Als größte Herausforderung auf dem Weg nach Tokio erwarten die beiden nicht die körperlichen Strapazen: "Die mentale Komponente wird sicher noch härter. Wir haben uns aber intensiv damit auseinandergesetzt, wie wir agieren wollen, wenn wir uns aufgrund mangelnder Privatsphäre einmal auf den Geist gehen – ich denke wir kriegen das hin", lacht Elias Lang zuversichtlich. 

So bleibt man am Ball:

Wer dem Weg von Elias Lang und Fabio Trenn nach Tokio folgen möchte, kann das unter www.graz-tokyo.at tun. Aktuelle Fotos, Videos und Erlebnisse werden regelmäßig geteilt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen