Mit der Seilbahn auf den Grazer Plabutsch

Sessellift in den 50ern: Auf den Plabutsch hinauf gab es bereits einmal eine Verbindung mit einem Sessellift.
3Bilder
  • Sessellift in den 50ern: Auf den Plabutsch hinauf gab es bereits einmal eine Verbindung mit einem Sessellift.
  • Foto: Sammlung Tramway Museum Graz
  • hochgeladen von Verena Schaupp

Sobald die ersten Sonnenstrahlen locken, zieht der Schöckl die Grazer magisch an. Auch ein Spaziergang auf den Schloßberg erfreut sich großer Beliebtheit. 2018 gondelten 214.886 Gäste auf den Schöckl, 519.025 Gäste nahmen die Schloßbergbahn – ein Allzeithoch laut Holding. Doch Graz hat noch einen weiteren Hausberg zu bieten: den Plabutsch.

Plabutsch-Gondel fix

Und gerade auf diesen 754 Meter hohen Berg in Gösting wird eine Verbindung im Sinne eines Sessellift oder einer Gondel viel diskutiert. "Das sind nicht nur Diskussionen, das ist fix, dass da was kommt", sagt Holding-Vorstand Barbara Muhr. "Es wird kein Sessellift, sondern eine Gondel sein", verrät Muhr bereits Konkretes.

Prüfung der Trasse

Eine Projektgruppe arbeitet schon aktiv an der Gestaltung einer Seilbahn vom Plabutsch zum Thalersee. "Die Gruppe schaut sich an, wo die Trassenführung realistisch verlaufen könnte", erklärt Muhr den aktuellen Stand des Projekts. "Der Plabutsch ist so ein schönes Ausflugsziel. Ich kann mich noch erinnern, wie wir in meiner Kindheit mit dem Lift dort raufgefahren und herumspaziert sind."

Strecken für Mountainbiker

Im Mai sollen die Ergebnisse der Arbeitsgruppe der Stadtregierung präsentiert werden. Neben einer Seilbahn sind noch weitere Freizeitangebote am Plabutsch geplant. "Mountainbike-Strecken so wie am Schöckl wollen wir auch am Plabutsch umsetzen", meint Muhr, die für Mobilität und Freizeit bei der Holding zuständig ist. Mit diesen Plänen will man den Plabutsch genauso beleben wie den Schöckl oder den Schloßberg, die im letzten Jahr einen Besucherrekord verbuchen konnten.


Beliebtes Ausflugsziel: Der Schöckl  (Foto: Holding Graz)

Rekordjahr 2017

Für Fahrten in der Schöckl-Seilbahn, dem Schöckl-Hexenexpress, der Schloßbergbahn und dem Schloßberglift wurden zusammen 895.548 Tickets im Jahr 2017 verkauft. Über diesen Zuwachs von 17 Prozent im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt freut sich Muhr. "Und wenn man zusammenzählt, drehten sich die Eintrittstüren der Bäder, Wellnesseinrichtungen, Bergbahnen und Lifte der Freizeit Graz insgesamt rund 1.786.000 Mal. Das entspricht rund 5.000 Besuchern pro Tag", ergänzt sie zufrieden.

Es war einmal... ein Sessellift am Plabutsch. Von 1954 bis 1971 führte er von Gösting zum Gipfel des Plabutsch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen