Neue Wege zur Bienenerhaltung

Urkundenübergabe im Hof von Boris Pruntsch (l.): Fahrschule-Roadstars-Geschäftsführer Gernot Rittner freut sich über seinen Bienenstock.
2Bilder
  • Urkundenübergabe im Hof von Boris Pruntsch (l.): Fahrschule-Roadstars-Geschäftsführer Gernot Rittner freut sich über seinen Bienenstock.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Kein Summen auf der Blumenwiese zu hören, keine Bestäubung mehr – es sind schockierende Nachrichten aus China, wo in Teilen des Landes überhaupt keine Honigbienen mehr existieren. So schlimm ist die Situation hierzulande aber noch nicht.
Vielmehr erfreut sich die Hobby-Imkerei einer großen Beliebtheit.
"Der Landesverband hat schon über 4.000 Mitglieder. Wir werden überschwemmt, unsere Kurse sind alle voll", sagt Birgit Esterl vom Steirischen Imkerzentrum in Graz. "Die Menschen haben den Stellenwert der Biene erkannt, wollen selbst Honig produzieren. Das Bienensterben ist für viele eine Warnung", versucht Imkerschulen-Leiter Maximilian Marek eine Erklärung.
Gerade Graz sei prädestiniert für guten Honig: "Es blüht immer etwas, im Schnitt produziert ein Volk 60 Kilogramm Blütenhonig im Jahr."

Firmen erwerben Bienen

Um noch mehr Privatpersonen und Firmen die Möglichkeit zu geben, sich an der Gründung neuer Bienenvölker zu beteiligen, hat sich die Familienimkerei Pruntsch aus Werndorf bei Graz mit dem Projekt "Beefounding" (siehe Info unten) etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Das System ist dabei sehr simpel: Interessierte wählen eines der drei Starterpakete (beefounding basic, beefounding classic, beefounding exclusive) und kaufen sich damit quasi Bienenstöcke. "In erster Linie geht es natürlich um den Erhalt der Bienen. Für die Firmen gibt es neben Honig für die Kunden aber auch eine Vielzahl an Vorteilen. So wird beispielsweise ein QR-Code, der zur Unternehmenswebsite führt, am Bienenstock angebracht. Auch eine Bienenförderurkunde, die man dann in der Geschäftsstelle aufhängen kann, ist in den Paketen enthalten", führt Boris Pruntsch aus.
Als erste Firma hat die Grazer Fahrschule Roadstars das Exklusivpaket gewählt. Die Idee soll auch anderen Imkern schmackhaft gemacht werden. "Der nächste Schritt wäre es, alle von Firmen gegründeten Bienenvölker auf einer eigenen Google Map sichtbar zu machen."

Imkerzentrum und Beefounding: Infos

Der Steirische Landesverband für Bienenzucht mit der Steirischen Imkerschule bietet zahlreiche Leistungen: Unter anderem werden Honig-Qualitätsuntersuchungen vorgenommen, dazu wird die Möglichkeit, Honig abfüllen zu lassen und Cremehonig zu rühren angeboten. Das Bildungsangebot (u. a. mit Meisterausbildung) in der Imkerschule ist darüber hinaus stetig gewachsen.

Infos zu den "Beefounding"-Paketen von Boris Pruntsch gibt es unter www.bee-founding.at sowie www.familienimkerei.at. Der Roadstars-Bienenstock steht am Murradweg beim Mietgarten Werndorf (www.mietgarten.eu).

Urkundenübergabe im Hof von Boris Pruntsch (l.): Fahrschule-Roadstars-Geschäftsführer Gernot Rittner freut sich über seinen Bienenstock.
Stolz auf den Imker-Boom: B. Esterl, M. Marek (v. l.)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen