Neuer Rekord bei Hilferufen

Alfred Stingl unterstützt Grazerinnen und Grazer in Not.
  • Alfred Stingl unterstützt Grazerinnen und Grazer in Not.
  • hochgeladen von WOCHE Graz

"Das 13. Jahr der WOCHE-Aktion ‚Von Mensch zu Mensch‘ brachte einen neuen Rekord an Hilferufen, sozialen Problemen und Lebensabläufen, die ganz klar Armut sichtbar machen", resümiert Ombudsmann Alfred Stingl das Jahr. "Insgesamt haben sich 821 Menschen an uns gewandt. Besonders betroffen waren Alleinerzieherinnen, kinderreiche Familien, Menschen mit Beeinträchtigungen, Mindestpensionisten, Mindestsicherungsbezieher und Arbeitslose."

Sorgenkind Wohnen

Die Hauptprobleme sind die jährlich steigenden Wohnungskosten sowie die breite Palette der sozialen Anliegen, die meist Hand in Hand gehen. Die Steigerung in diesem Bereich beträgt heuer dramatische 44 Prozent. Ein zentraler Punkt war heuer die Umstrukturierung der Wohnbeihilfe in die Wohnunterstützung, die bei vielen zu wesentlichen Kürzungen der Bezüge geführt hat und massive Existenzängste zur Folge hatte. "Zu befürchten ist, dass das Wohnungsproblem für eine große Anzahl an Mietern unlösbar wird und zum Rande der Gesellschaft führt", schildert Stingl.

Tatkräftige Unterstützung

Das Jahr 2016 hat aber auch positive Aspekte mit sich gebracht: "Wie auch die Anzahl der Fälle haben sich glücklicherweise auch unsere Spender und Unterstützer vermehrt, ohne deren Hilfe wir nicht einen Bruchteil der Ansuchen bewältigen könnten", macht der WOCHE-Ombudsmann auf die vielen Helferinnen und Helfer hinter der Aktion aufmerksam. "Wir haben viele Menschen, Institutionen, Vereine und Behörden, die uns in unserer täglichen Arbeit unterstützen und für jede einzelne Unterstützung sind wir unglaublich dankbar!"

Öffentliche Verantwortung

Trotz des deutlich spürbaren Anstiegs an Hilferufen konnte Alfred Stingl in allen Fällen individuelle Unterstützung bieten. "Es wäre aber an der Zeit, dass die öffentliche Verantwortung für das soziale Wohl der Menschen nicht auf private Sozialinitiativen verlagert wird", merkt Stingl kritisch an. "Es ist schön, wenn sich Menschen in einem sozialen Netzwerk engagieren und somit mithelfen, von Armut bedrohten Menschen zu helfen. Die Verantwortung liegt aber bei Stadt, Land und Bund."

So erreichen Sie uns:

Sie befinden sich in einer aussichtslosen Lage? Kontaktieren Sie die WOCHE-Sozialaktion „Von Mensch zu Mensch“ unter der Telefonnummer 0316/6051 2630 oder schreiben Sie uns an die WOCHE Graz, z.H. Altbürgermeister Alfred Stingl, Gadollaplatz 1, 8010 Graz oder per E-Mail an alfred.stingl@woche.at.

Herzlichen Dank an unsere Unterstützer!

Notariat Pisk & Wenger, Spar, Energie Graz, Martin Auer Brot, Club Steiermark, Kfz-Wuthe, Caritas, Volkshilfe, Vinzimarkt, Vinzenzgemeinschaften, Sozialamt, Wohnungsamt, Finanzamt, GKK, AMS, PVA, ERfA, Amt für Jugend und Familie, Steiermärkische Landesregierung, Vereine der Brauchtumspflege, Serviceclubs, politische Organisationen sowie viele private Spender.
Sie wollen uns unterstützen? Jede Spende hilft! „Von Mensch zu Mensch“, IBAN: AT61 3150 0512 0704 0819, BIC: NTBAATWW

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
3 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen