Philip Streit zur Eltern-Kind-Beziehung: Alles eine Frage des Vertrauens

Vertrauen ist das Ergebnis harter Arbeit.
2Bilder
  • Vertrauen ist das Ergebnis harter Arbeit.
  • Foto: WavebreakmediaMicro/panthermedia
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

Vertrauen basiert auf wechselseitiger Wertschätzung. Vor allem ist Vertrauen auch das Resultat harter Arbeit. Können Eltern ihren Kindern nicht vertrauen, geht dem meistens voraus, dass Kinder ihren Eltern nicht vertrauen können. Dies kann durch nicht gehaltene Versprechen oder Unklarheiten entstehen, die bei Kindern zu Unsicherheiten führen. Diese Situation kann für Eltern oft herausfordernd sein, bedeutet aber nicht, dass zerstörtes Vertrauen nicht wieder aufgebaut werden kann. Dazu braucht es ein Aufeinanderzugehen, positive Resonanz, einen klaren Rahmen, Präsenz, etwas Hartnäckigkeit und die Bereitschaft, auch die guten Seiten im Kind zu sehen.

Tipps vom Familienflüsterer

Philip Streit gibt Tipps, wie Sie Vertrauen zu Ihrem Kind aufbauen:

1. Seien Sie sich und Ihrem Kind gegenüber achtsam.

2. Seien Sie präsent. Kinder wünschen sich Eltern, die klar und eindeutig da sind.

3. Setzen Sie einen Rahmen und etablieren Sie klare Regeln. Dies gibt Orientierung und Sicherheit.

4. Entdecken Sie Leidenschaften und Stärken Ihres Kindes. Fördern Sie diese. Ermöglichen Sie ihm, diese zu leben.

5. Seien Sie selber verbindlich, wenn Sie etwas zusagen. Halten Sie Vereinbarungen unbedingt pünktlich ein. Erklären Sie es Ihrem Kind, wenn etwas einmal wirklich nicht geht.

6. Kultivieren Sie regelmäßige Treffen, gemeinsame Aktivitäten, bei denen Positives erlebt wird.

7. Machen Sie auf jeden Fall eine positive Begegnung pro Tag. Fünf Minuten, wo Sie klar und deutlich signalisieren, wie unverwechselbar einzigartig Ihr Kind ist.

8. Seien Sie sich nicht zu schade, sich zu entschuldigen, wenn Sie einen Fehler gemacht haben.

9. Achten und respektieren Sie die Gefühlswelt des Kindes, auch wenn es manchmal aggressiv ist.

10. Handeln Sie nie hinter dem Rücken des Kindes, sondern immer offen und transparent.

Der Experte Dr. Philip Streit

Philip Streit ist klinischer Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut sowie Lebens- und Sozialberater. Seit 1994 leitet er das „Institut für Kind, Jugend und Familie“ in Graz. Es ist das größte Familientherapiezentrum in der Steiermark.
Telefon: 0316/77 43 44
Web: www.ikjf.at
Im Jänner 2016 hat er das „M42“, das neue Begegnungs- und Therapiezentrum des Institutes in der Moserhofgasse, eröffnet.
Ihre Anregungen und Fragen richten Sie bitte an redaktion.graz@woche.at oder per Post an „WOCHE Graz“, Gadollaplatz 1/6. Stock, 8010 Graz.

Vertrauen ist das Ergebnis harter Arbeit.
Dr. Streit beantwortet jede Woche brisante Beziehungsfragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen