Spielplanpressekonferenz 2018/19 am Schauspielhaus Graz

Es wartet viel auf Sie, Mäder, Geyer, Schmieding, Weiss, und Laufenberg stellen das neue Programm vor.
6Bilder
  • Es wartet viel auf Sie, Mäder, Geyer, Schmieding, Weiss, und Laufenberg stellen das neue Programm vor.
  • Foto: (c) Lupi Spuma
  • hochgeladen von Margarethe Rinnhofer

Am heutigen Mittwoch, 25. April, präsentierten die Geschäftsführende Intendantin des Schauspielhaus Graz, Iris Laufenberg, und die Leitende Dramaturgin Karla Mäder den Spielplan der Saison 2018/19.

Waren es in den drei vergangenen Spielzeiten die unterschiedlichen Perspektiven auf Grenzen, Revolutionen sowie den Glauben, beginnt mit der Saison 2018/19 ein neuer Zyklus. Die Produktionen der kommenden zwei Spielzeiten kreisen thematisch um ein großes Wort: die Zukunft bzw. Futur I und Futur II – einfache und vollendete Zukunft: Wie können und wollen wir Zukunft heute denken?

Dem Publikum erwarten insgesamt 21 Premieren, darunter 3 Uraufführungen, 6 Österreichische und Deutschsprachige Erstaufführungen sowie 4 Stückentwicklungen.

Es sind zu viele Aufführungen, um alle jetzt zu nennen, aber im neuen Programm der Saison 2018/19 finden sie alles, was das Schauspielhaus in der neuen Saison für sie vorbereitet hat.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die neue Saison.
Ayn Rand veröffentlichte 1943 einen Roman, der in den USA zu den einflussreichsten Büchern nach der Bibel gezählt wird. „The Fountainhead“ stellt die Utopie eines neuen Menschen ins Zentrum, die heute in weiten Teilen Wirklichkeit geworden ist; am 14.9.2018 eröffnet damit das Schauspielhaus Graz seine Spielzeit in HAUS EINS. Mit dieser Österreichischen Erstaufführung gibt Daniel Foerster auch sein Regiedebüt am Schauspielhaus Graz.
Ebenfalls erstmals am Schauspielaus arbeitet Tom Feichtinger, der tags darauf (15.9.2018) „Fake Metal Jacket“ von Sven Recker in HAUS DREI zur Uraufführung bringen wird: ein satirischer Text über die ‚Ware Nachrichten‘ im Zeitalter der Digitalisierung, korrupte Journalist*innen und Fake News. Danach wird der Spielzeitauftakt mit einem Konzert und einer Party auf der Bühne von HAUS EINS gefeiert.
Die Zugriffsmöglichkeiten auf Klassiker werden immer vielfältiger und das Potenzial des Stoffes kann immer anders und neu erforscht werden – dies macht den Reiz von Klassiker-Inszenierungen aus. Freuen sie sich auf „Lulu – Eine Mörderballade“, „Maria Stuart“, „Kirschgarten“ oder „Einen Jux will er sich machen“. Bekannte Namen, wie Markus Bothe, Stephan Rottkamp, András Dömötör und Dominique Schnizer werden diese Klassiker inszenieren und auf die Bühne bringen.

Aber auch „Gespräche mit Astronauten“ , „Die Mitwisser“ , „Pfeil der Zeit“  und „All das Schöne“ werden in der neuen Saison im Schauspielhaus zu sehen sein.
Diese Premieren, die „Götterspeise“  und die „Menschen mit Problemen, Teile I bis III“ werden sie genauso erfreuen, wie die  Wiederaufnahmen von „Böhm“, „Jedem das Seine“, „Der Zauberberg“, „The Who and the What“, „Polizei Graz. Eine All-Inclusive-Erfahrung“, „Bilder von uns“, und „Welche Droge passt zu mir?“
Sie sehen, es gibt genug zu sehen  und es erwartet sie noch viel, viel mehr in der neuen Saison 2018/19 im Schauspielhaus Graz. 

Hier noch ein kleiner Tipp, damit ihr Theaterabend noch schöner und entspannter wird.
FREIE FAHRT MIT IHRER EINTRITTSKARTE INS SCHAUSPIELHAUS.

Mit der Spielzeit 2018/19 ist Ihre Eintrittskarte auch ein Fahrschein für Ihre Fahrt zum und vom Schauspielhaus im gesamten Verkehrsverbund Steiermark. Dieses Angebot gilt bei Vorlage eines gültigen Tickets der Bühnen Graz, zur Hinfahrt 3 Stunden vor und zur Rückfahrt 7 Stunden nach Veranstaltungsbeginn.

Noch mehr Informationen zum Schauspielhaus Graz finden sie hier: www.schauspielhaus-graz.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen