Steirische Wirtschaft setzt sich für Diesel ein

Pro Dieselauto: Eichlseder (TU), List (AVL), Herk (WKO) (v.l.)
  • Pro Dieselauto: Eichlseder (TU), List (AVL), Herk (WKO) (v.l.)
  • Foto: Fischer
  • hochgeladen von Stefan Haller

Eine neue Studie des Instituts für Wirtschafts- und Standortentwicklung besagt, dass die Zahl der Jobs im steirischen Autosektor bis 2030 um weitere 4.000 steigen wird. Auch der Weiterentwicklung konventioneller Antriebsarten wird dabei große Bedeutung zugesprochen. 2030 seien noch zwei Drittel des Fahrzeugbestands mit Diesel- oder Benzinantrieb ausgestattet.
„Den Versuch, die Volkswirtschaft ohne Auto aufrechtzuerhalten, halte ich für pubertierende Sozialromantik. Vor allem in den Regionen sind die Mitarbeiter unserer Betriebe auf das Auto angewiesen", so WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen