Stylistin mit Herzblut – Carina Harbisch in "Gefragte Frauen"

Multitalent: Carina Harbisch liebt Mode, betreibt ihren eigenen Store, organisiert viele Events für Kunden und Partner. Die Hunde- und Katzenliebhaberin ist zudem Mitglied im karitativen Rotary-Club.
  • Multitalent: Carina Harbisch liebt Mode, betreibt ihren eigenen Store, organisiert viele Events für Kunden und Partner. Die Hunde- und Katzenliebhaberin ist zudem Mitglied im karitativen Rotary-Club.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Martina Maros-Goller

Von der Wirtschaft in die Fashion-Branche: Carina Harbisch schnappte sich schon als kleines Mädchen die Blumenröcke ihrer Mutter und hat sich mit ihrer eigenen Modeboutique einen Traum erfüllt. Neben dem Outfit hat sie für ihre Kunden auch Typ- und Stilberatung parat. Mit der WOCHE sprach Harbisch über ihren Beruf als Berufung, modische Klassiker und absolute No Gos.

WOCHE: Sie feiern heuer das sechste Jubiläum des Carina Harbisch Fashion Stores. Was haben Sie sich zu Beginn Ihrer Selbstständigkeit gedacht?
Carina Harbisch: Nicht viel (lacht). Ich war zuvor jahrelang in der Wirtschaft und Industrie tätig, etwa in der Automobilbranche und im Transportunternehmen meines Vaters. Mit 40 Jahren dachte ich mir aber, dass ich etwas verändern will und muss. Ich stieg in das "Fame" in der Hans-Sachs-Gasse ein und kaufte es schließlich zur Gänze. Zunächst habe ich gegooglet, wie ich zu Ware komme (lacht). Mir war es wichtig, den Namen zu ändern, denn ich stehe voll und ganz hinter dem Geschäft und da ist der eigene Name der ehrlichste, den man wählen kann.

Ihr Fashion-Store ist seit zwei Jahren in der Stubenberggasse. Was unterscheidet Sie von den großen Anbietern?
Das Einkaufen bei mir erfolgt immer in einer entspannten und freundschaftlichen Atmosphäre. Ich kenne meine Kunden persönlich und arbeite nach wie vor sechs Tage in der Woche, weil es mir wichtig ist, sie persönlich zu betreuen. Viele sind erstaunt, wenn ich sage, welches Teil sie mit dem aus der Vorsaison, das sie bereits haben, kombinieren können. Meine Kunden sind zwischen 30 und 80 Jahre alt, kleiden sich bei mir von Kopf bis Fuß ein und das in den Größen 32 bis 46 bei Damen und 46 bis 58 bei Herren.

Sie legen auch sehr viel Wert auf Typ- und Stilberatung?
Ja, das ist enorm wichtig, denn der Gesamteindruck zählt. Ich habe in Zürich die Ausbildung zur zertifizierten Farb-, Typ- und Imageberaterin sowie zur Knigge-Trainierin gemacht und gebe auch am Wifi Kurse dazu. Der erste Eindruck von einer Person ist entscheidend und für diesen gibt es keine zweite Chance. Daher berate ich hinsichtlich Farben, Schnitten, Materialien, da diese immer zur Persönlichkeit passen müssen.

Welche "goldenen Regeln" gilt es in puncto Stil zu beachten?
Das Auftreten muss immer gepflegt sein. Das heißt nicht, dass man teuer einkaufen muss. Ich plädiere natürlich für eine gute Qualität der Ware, denn diese ist hochwertiger und davon hat man auch länger etwas. Ich wähle mein Sortiment mit Bedacht aus und habe vorwiegend Hersteller aus Italien, Frankreich, England, Deutschland und Schweden. Produkte aus Billiglohnländern kann ich nicht vertreten, daher biete ich sie auch nicht an.

Was darf in keinem Kasten einer Frau fehlen?
Eine schöne weiße Bluse, ein Hosenanzug, eine gut sitzende Jeans, eine lässige Lederjacke, das kleine Schwarze oder Cocktailkleider, eine Kaschmirweste, schöne High Heels, eine tolle Lederhandtasche und Sneakers. Man sollte Abstand nehmen von allem lassen, was zu viel, zu klein oder zu groß ist. Lieber eine Nummer größer nehmen, anstatt in der kleinen nicht so gut auszusehen.

Was gilt für die Herren?
Herren kommen sehr gerne zu mir, weil sie meist schnell fertig sind (lacht). Ein dunkler Anzug, eine Stoffhose, Ledersneakers, ein weißes Hemd, eine dunkle Jeans, ein lässiges Sakko und ein Polo sind Must-Haves. Das Hemd an den Ärmeln soll bei einem Anzug immer rausschauen, die Schuhe sollten immer geputzt sein und bitte stets die richtige Größe wählen. Und: Hände weg von Kurzarmhemden bei Anzügen und zu kurz gebundenen Krawatten.

Ihr Beruf ist Ihre Berufung?
Korrekt. Ich liebe meine Kunden und habe durch meinen Store so viele wunderbare Menschen kennengelernt. Ich bin eine Stylistin mit Herzblut. 

WOCHE-WORDRAP

Guter Stil ... bleibt in Erinnerung.
Mode ist ... aufregend.
Dieses Kleidungsstück fehlt in meinem Kasten ... vielleicht ein weißes Hochzeitskleid (lacht).

STECKBRIEF

Geboren am 4. April 1970 in Graz
In einer Lebensgemeinschaft mit Günther Heiden
Lehre: Industriekauffrau mit Matura, Tätigkeit in der Wirtschaft
Ausbildung zur Typ-, Farb- und Imageberaterin, Knigge-Trainerin
Seit 2012: eigener Fashion Store
Hobbys: Reisen, Yoga, Garten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen